Informationen aus dem Gemeinderat

Dem Gemeinderat ist es ein Anliegen, regelmässig, offen und transparent über sämtliche Tätigkeiten zu informieren. Als Zielsetzung wurde unter anderem definiert, dass dadurch die Grundlage für eine freie Meinungsbildung geschaffen werden kann, die EinwohnerInnen auf politische Themen sensibilisiert werden und durch die aktive Information das Interesse am politischen Geschehen auf kommunaler Basis gesteigert werden kann.

Künftig finden Sie nach jeder Gemeinderatssitzung sämtliche nicht vertraulichen Informationen zu den aktuellen Themen und Beschlüssen des Gemeinderats unter diesem Register. Die Ratsmitglieder werden weiter in der StedtliInfo über die laufenden Projekte je Ressort informieren.

Ergänzend dazu und um den Austausch mit den ErlacherInnen zu optimieren, findet jeden Monat eine offene Sprechstunde mit der Gemeindepräsidentin und gegebenenfalls weiteren Ratsmitgliedern statt. So können Interessierte mit offenen Fragen und Anliegen direkt an die Behörden gelangen. Die Sprechstunde findet in der Regel jeweils am letzten Donnerstag jedes Monats von 17.00 – 18.30 Uhr auf der Gemeindeverwaltung statt, erstmals am 24.02.2022. Die konkreten Daten und allfällige Abweichungen finden Sie jeweils unter den Anlässen. Eine vorgängige Anmeldung ist möglich, aber nicht obligatorisch.


13. Juli 2022 Regionaler Sozialdienst Erlach; Budget 2023

Der Gemeinderat hat das Budget 2023 für den Regionalen Sozialdienst Erlach genehmigt und zuhanden der Anschlussgemeinden verabschiedet. Im Budget 2023 wird mit einer Zunahme in der wirtschaftlichen Sozialhilfe von ca. 10% gerechnet.

08. Juli 2022 Lehrstelle Fachfrau/Fachmann Betriebsunterhalt EFZ (Fachrichtung Werkhof)

Der Gemeinderat hat beschlossen, ab Sommer 2023 eine Lehrstelle als Fachfrau/Fachmann Betriebsunterhalt EFZ (Fachrichtung Werkhof) zu schaffen. Durch das vielseitige Aufgabengebiet ist der Gemeinderat überzeugt, einen wertvollen Beitrag zur Ausbildung von Jugendlichen zu leisten. Das Stelleninserat folgt in nächster Zeit online sowie im Anzeiger Region Erlach.

08. Juli 2022 Pflegearbeiten ökologisch wertvoller Flächen; Nachfolgelösung Landschaftswerk

Die Pflege- und Unterhaltsarbeiten von ökologisch wertvollen Flächen, welche bisher durch das Landschaftswerk ausgeführt worden sind (Mülibach, Hoggenberg, Schützenländte etc.), wurden an eine neue Organisation vergeben. Der Gemeinderat hat beschlossen, den Auftrag für das Jahr 2022 an die Unternehmung ditu klg aus Biel zu erteilen. 

 

Das ökologische Pflegekonzept des Mülibachs sieht zur Erhaltung und Verbesserung der Strukturvielfalt vor, dass Eingriffe wie Mäharbeiten möglichst spät (September/Oktober) vorgenommen werden sollen. Aus Sicherheitsgründen in Bezug auf den Hochwasserschutz werden die Arbeiten in diesem Jahr teilweise vorgezogen und bereits anfangs August ausgeführt. Die weiteren Pflegearbeiten werden wie gewohnt im September ausgeführt.

 

Grundeigentümer:innen, welche bisher ihre Flächen vom Landschaftswerk haben pflegen lassen und noch keine Nachfolgelösung gefunden haben, können sich nach wie vor bei der Gemeindeverwaltung melden.

08. Juli 2022 Auszeichnung Literaturpreis: Gratulation

Im Jahr 2022 zeichnete der Kanton Bern auf Empfehlung der Literaturkommission sechs herausragende literarische Publikationen mit einem Literaturpreis in der Höhe von je CHF 10'000.00 aus.

Für das Buch «Ist hier das Jenseits, fragt das Schwein» wurde unter anderem Noemi Somalvico ausgezeichnet, welche in Erlach aufgewachsen ist. Im Jahr 2021 wurde ihr Werk von der Gemeinde Erlach bereits mit der Verleihung des Kulturpreises gewürdigt. Der Gemeinderat Erlach gratuliert Noemi Somalvico an dieser Stelle nochmals herzlich zu diesem Erfolg.

08. Juli 2022 Finalrunde Informatik-Olympiade; Gratulation

Im Mai dieses Jahres haben 14 Gymnasiast:innen in Bern und Zürich in der nationalen Finalrunde um die Wette programmiert. Von insgesamt rund 200 Jugendlichen hatten sie sich für die Finalrunde der Wissenschaftsolympiade qualifiziert. Jasmin Studer aus Erlach, die das Gymnasium Lerbermatt besucht, hat erfolgreich die Silbermedaille geholt und darf nun an der Europäischen Olympiade für Informatik in Kroatien teilnehmen.

Der Gemeinderat gratuliert Jasmin Studer herzlich zu diesem Erfolg und wünscht ihr für die Teilnahme an der Olympiade gutes Gelingen.

18. Juni 2022 Gemeindeversammlung vom 15.06.2022

An der Gemeindeversammlung vom 15.06.2022 nahmen 3.54% (33 Personen) der Stimmberechtigten Erlacher:innen teil. Die beiden traktandierten Geschäfte wurden angenommen. Unter den Orientierungen wurden viele Informationen seitens Gemeinderat bekannt gegeben

17. Juni 2022 Legislaturplanung 2022 - 2025

Die Legislaturziele des neu zusammengesetzten Gemeinderats orientieren sich an gestarteten und bereits geplanten Projekten sowie an bestehenden Leitbildern. So wurden die Projekte in verschiedene Schwerpunktthemen gegliedert:

 

a) Lebendiges Erlach

b) Engagiertes Erlach

c) Effizientes Erlach

d) Soziales Erlach

e) Klima- und umweltbewusstes Erlach

 

Das erarbeitete Strategiepapier befindet sich hier.

 

Der Gemeinderat bedankt sich bei der letzten Ratslegislatur und dem Gemeindepräsidenten Martin Zülli für die gute Übergabe der Geschäfte. Auf den gestarteten Projekten und Geschäften kann nun aufgebaut werden.

17. Juni 2022 Altersgerechtes Wohnen

Seit einigen Jahren besteht in Erlach der Wunsch nach altersgerechten Wohnmöglichkeiten und Pflegeplätzen. Die neue Gemeinderatslegislatur möchte trotz mehreren gescheiterten Versuchen in den letzten Jahren erneut alles daransetzen, in Erlach eine Wohneinrichtung für pflegebedürftige und ältere Menschen zu errichten. In den letzten Monaten wurden daher etliche Gespräche mit Grundstücksbesitzern, Investoren und möglichen Betreibern geführt. 

 

Mit Pierre Liechti wurde ein Interessent gefunden, welcher auf seinem Grundstück (Nr. 2247, Hinter den Häusern) ein solches Projekt realisieren möchte. Obwohl die Fragen bezüglich Investoren (Finanzierung) und Betreiberorganisation momentan nicht abschliessend geklärt sind, sollen die Einwohner:innen frühzeitig über den aktuellen Planungsstand informiert werden.

 

Das Bauvorhaben gliederts ich in zwei Gebäudeblöcke. In einem Gebäudeteil sind 14 Pflegezimmer geplant. Pro zwei Zimmer soll ein gemeinsames Badezimmer installiert werden, um Kosten einzusparen. Zusätzlich sollen in diesem Gebäude 7 Alterswohnungen mit Dienstleistungen errichtet werden. Im anderen Gebäude sind mehrere unterschiedlich grosse Eigentumswohnungen geplant. Das Projekt wird mit 26 Einstellhallenplätzen (Zufahrt vom Seestrandweg), Velo-, Lager- und Schutzräumlichkeiten im UG abgerundet.

 

Im Sommer 2022 soll das Baugesuch eingereicht werden. Während des Bewilligungsverfahrens werden die Verhandlungen mit möglichen Investoren und Betreibern vertieft. Sofern sich alle Parteien einigen können, soll mit dem Bau im ersten Halbjahr 2023 gestartet werden, damit das Objekt ab Sommer/Herbst 2024 bezugsbereit wäre. Weitere Informationen folgen, sobald diese vorliegen. Es gilt zu beachten, dass das Projekt nur realisiert werden kann, wenn Lösungen mit Betreibern und Investoren gefunden werden.

17. Juni 2022 Verkehrs- und Parkierungssituation

Die Zunahme von Erholungssuchenden führt zu erhöhter Verkehrsbelastung während der Saison. Aktuell werden Verbesserungsmöglichkeiten in Sachen Verkehrsberuhigung, Begegnungszonen und Parkierung geprüft. Die Planung im Stadtgraben-Perimeter (Gravure) wird miteinbezogen. Im Winter 2022/23 sollen erste kurzfristige Massnahmen umgesetzt werden.

17. Juni 2022 Lebendiges Erlach

Ein internes Team des Gemeinderats kümmert sich um den Schwerpunkt «Lebendiges Erlach». Die Metzgerei Grimm wird voraussichtlich im Herbst 2022 schliessen, weshalb aktuell Gespräche mit den neuen Eigentümern der Liegenschaft geführt werden, um sie bei der Suche nach einer geeigneten Nachfolgelösung zu unterstützen.

17. Juni 2022 IT-Strategie Gemeinde

Die Umstellung der Software auf Verwaltungsebene wurde in den letzten Jahren erfolgreich umgesetzt (inkl. Einführung Geschäftsverwaltung und Online-Sitzungsvorbereitung). Momentan wird die Einführung einer digitalen Belegvisierung erarbeitet. Auch die Online-Dienstleistungen sollen ausgebaut werden. Dies unter anderem durch einen neuen Internetauftritt mit Einbindung des Tourismusvereins Erlach sowie der Schaffung von ePayment-Lösungen, Abo-Funktionen etc. Diese Projekte sollen bis Ende 2022 abgeschlossen sein.

17. Juni 2022 Planung Stadtgraben (Gravure)

Mit der Gravure Immobilien AG (Berninvest) wurde eine Planungsvereinbarung abgeschlossen. Diese Vereinbarung regelt die Projektschritte, den Kostenteiler und definiert das gemeinsame Ziel – den Erlass einer Überbauungsordnung. Bis im dritten Quartal 2022 soll die Gesamtbetrachtung des betroffenen Gebiets und Umgebung abgeschlossen sein. Der Studienauftrag soll danach bis Ende des ersten Halbjahrs 2023 vorliegen, sodass die Überbauungsordnung gegen Ende 2024 erlassen werden kann. Am 11.05.2022 fand dazu ein Workshop statt, welcher erfreulicherweise sehr gut besucht war. Die Ergebnisse werden nach den diesjährigen Sommerferien präsentiert.

17. Juni 2022 Schutzsuchende aus der Ukraine

Die Situation in der Ukraine hat dazu geführt, dass mittlerweile auch in Erlach einzelne Schutzsuchende Personen anwesend sind. Bisher leben eine Familie und zwei Frauen in privaten Haushalten Erlachs. Weitere Aufnahmen von Flüchtenden stehen aktuell nicht an.

 

Der Gemeinderat dankt allen freiwilligen Helfenden sowie den Schulen für den grossen Einsatz.

17. Juni 2022 ZPP-Nr. 9 "Hinterhäuser"

Inzwischen wurde mit dem Eigentümer des ehemaligen Postgebäudes eine Planungsvereinbarung abgeschlossen. Vor den Sommerferien startet das Workshopverfahren zur Erarbeitung eines Richtprojekts. Dieses soll anschliessend bis Ende 2022 vorliegen. Sobald dies erfolgt ist, werden die betroffenen Grundeigentümer des ZPP-Perimeters über den aktuellen Stand informiert, bevor danach mit der Erarbeitung der Überbauungsordnung gestartet werden kann. Die UeO soll bis Ende 2023 vorliegen.

17. Juni 2022 Sanierung Brücke Heidenweg

Das beauftragte Planungsbüro konnte die Vorstudie für die sanierungsbedürftige Brücke abschliessen. Diese beinhaltet auch bereits erste Abklärungen zur Geologie. In den nächsten Jahren muss die bestehende Brücke zwingend ersetzt werden. Daher soll anhand eines Vorprojekts über mögliche Varianten abgestimmt werden können, was spätestens bis anfangs 2023 zu erfolgen hat. Derzeit ist vorgesehen, dass die Gemeindeversammlung vom Juni 2023 über einen Kredit beschliessen soll. Das Baubewilligungsverfahren wird anschliessend eingeleitet, sodass das Ausführungsprojekt per 1. Quartal 2025 abgeschlossen werden könnte.

17. Juni 2022 Sanierung Camping

Die Bauentscheide für die Sanierung des Campingplatzes sowie die Sanierung des Campinghautpgebäudes liegen vor und sind mittlerweile in Rechtskraft erwachsen. Nun wird das Submissionsverfahren für die Baumeister-, Sanitär- und Elektroarbeiten ausgelöst. Durch die bekannten Preissteigerungen auf beinahe sämtlichen Materialien bleibt unklar, ob der gesprochene Kredit ausreichen wird. Sollte die Offertöffnung zeigen, dass dieser massiv überschritten wird, würde gegebenenfalls nach den Sommerferien 2022 eine ausserordentliche Gemeindeversammlung einberufen.

 

Sofern alles wie geplant klappt, starten die Sanierungsarbeiten Mitte Oktober 2022 und sollten im Frühling 2023 fertig sein. Dass die Sanierung in diesem Winter umgesetzt wird, ist aufgrund des hohen laufenden Unterhalts (Leitungsspülungen, defekte Installationen etc.) sowie des zu realisierenden Fahrendenstandplatzes dringend erforderlich.

17. Juni 2022 Sanierung Mauer Gästeplätze

Die Blockwürfe entlang der Gästeplätze Nord im Bootshafen müssen saniert werden. Das Baugesuch wurde bewilligt, sodass die Arbeiten voraussichtlich nach den Herbstferien dieses Jahres starten können. Die Bauphase dauert rund einen Monat an.

17. Juni 2022 Liegenschaftsstrategie

Gestützt auf die Liegenschaftsstrategie werden die nächsten Schritte geplant. Die Steibohri soll nach Möglichkeit im Baurecht an eine Genossenschaft abgegeben werden. Eine Ausschreibung sowie die allfällige Unterbreitung eines Gemeindeversammlungsgeschäfts folgen frühestens gegen Ende Jahr 2022.

 

Das Kinderhaus (KITA / Tagesschule) muss saniert werden. Aktuell wird geprüft, ob die Liegenschaft am jetzigen Standort effizient und wirtschaftlich saniert werden kann. Auch das Gemeindehaus sollte in absehbarer Zeit saniert werden. Nebst diesen beiden Objekten erfordert die Zivilschutzanlage ebenfalls Sanierungsarbeiten. All diese Arbeiten starten allerdings frühestens im Jahr 2023.

 

Weiter hat der Gemeinderat entschieden, dass das Rathaus, die Altstadt 2 sowie der Märit 2 bis auf weiteres im Besitz der Gemeinde verbleiben sollen.

17. Juni 2022 Friedhof Erlach; Beleuchtung & Gemeinschaftsgrab

Die Beleuchtung des Fusswegs über den Friedhof hin zur Kirche musste ersetzt werden. Neu soll noch ein Handlauf angebracht werden. Weiter erfolgte auf dem Friedhof in Absprache mit der Kirchgemeinde eine Auffrischung des Gemeinschaftsgrabs im kleinen Rahmen. Durch den Friedhofgärtner wurden neue Bepflanzungen angebracht.

17. Juni 2022 Leitungssanierungen Länge Reben, Unter den Halden & Infrastrukturplanung

Das Sanierungsprojekt Länge Reben, welches die Sanierung der Wasser- und Abwasserleitungen sowie der Strasse beinhaltet, konnte im Frühling 2022 abgeschlossen werden. Der Kredit kann eingehalten werden.

 

Nachdem gegen Ende letztes Jahr ein Hangrutsch unterhalb der nördlichen Altstadtzeile erfolgte, musste im Gebiet Unter den Halden eine provisorische Wasserleitung verlegt werden, da die alte Leitung im Hang nicht mehr in Betrieb genommen werden durfte. Die Installation einer neuen definitiven Lösung ist beinahe abgeschlossen. Der gesprochene Kredit wird infolge Preissteigerungen überschritten.

 

Die weiteren Sanierungsprojekte werden gestützt auf die generelle Entwässerungsplanung (GEP) unter Beizug der Strassenzustandsanalyse ausgearbeitet und in der Finanzplanung entsprechend vorgesehen.

17. Juni 2022 Entsorgungslösung

In den letzten Jahren wurden verschiedene Grundlagen ausgearbeitet, um die Entsorgungssituation in Erlach zu verbessern. Aktuell werden effizientere und kostengünstigere Alternativen zum Entsorgungshof geprüft. Gegebenenfalls könnten gemeinsame Lösungen mit umliegenden Gemeinden angestrebt werden. Die Neuorganisation und Verbesserung der bestehenden Sammelstellen sind ebenfalls Teil des Projekts und Möglichkeiten zum Plastik sammeln werden gesucht. Erste Ergebnisse sollen bis Ende 2022 vorliegen.

17. Juni 2022 Regionales Fernwärme-Projekt

Im Auftrag des AGG Kanton Bern wurde eine Machbarkeitsstudie für ein Fernwärme-Projekt in der Region Erlach erarbeitet. Der Gemeinderat unterstützt ein solches Projekt. Insbesondere auch, weil die Bedürfnisumfrage in der Bevölkerung eine hohe Resonanz zeigte und weil die Gemeindeliegenschaften in absehbarer Zeit ebenfalls neue Heizungslösungen erfordern. Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie inkl. raumplanerischen Abklärungsergebnissen des Kantons sollen bis Ende 2022 vorliegen. Der Bau einer solchen Fernwärme-Lösung dürfte rund CHF 12 Mio. Investitionskosten erfordern, weshalb im zweiten Halbjahr 2022 parallel zu den Abklärungen des Kantons ein Contractor gesucht wird (öffentliche Ausschreibung). Weitere Informationen dazu folgen Ende 2022.

10. Juni 2022 WABE Seeland West

Die Gemeinde Erlach ist Passivmitglied bei der neu gegründeten Vereinigung Wachen und Begleiten (WABE) Seeland West. WABE begleitet schwer kranke sowie sterbende Menschen und entlastet deren Angehörige in einer von vielen Sorgen und Belastungen bewegten Zeit (z.B. Begleitung in der Nacht).

Der Dienst von WABE ist gratis und steht allen Menschen zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wabe-seeland-west.ch

10. Juni 2022 Camping Erlach; Bauentscheid

Inzwischen sind sowohl der positive Bauentscheid für die Sanierung des Campingplatzes als auch der positive Bauentscheid für den Umbau des Hauptgebäudes (Gastronomie ohne Winterbetrieb) in Rechtskraft erwachsen.

Demnächst startet das Submissionsverfahren für die Sanierungsarbeiten. In der Ausführungsplanung ist vorgesehen, im Oktober 2022 mit den Sanierungsarbeiten zu starten.

10. Juni 2022 Turmbeleuchtung Primarschule

Die Turmbeleuchtung des Primarschulhauses wurde im Rahmen der Gesamtsanierung erneuert. Das Ziel der neuen Beleuchtung war, die Uhren und den Turm sichtbar zu machen. Die jetzt installierte Beleuchtung schien etwas gar hell. Geeignete Veränderungen könnten allerdings nur mit hoher Kostenfolge vorgenommen werden und garantieren ebenfalls keine deutliche Besserung. Daher hat der Gemeinderat entschieden, an der jetzigen Beleuchtungsvariante festzuhalten und stattdessen die LED-Leisten zu dimmen sowie die Beleuchtung im Sommer ab 01.00 Uhr und während der Wintermonate bereits um 00.00 Uhr auszuschalten.

12. Mai 2022 Legislaturplan 2022 - 2025

Der Gemeinderat hat an seiner Retraite vom 26. Februar 2022 Legislaturziele für die kommenden Jahre formuliert. Bei diesen Zielen handelt es sich um eine erste Auslegeordnung, an der wir uns orientieren. Die Planung wird im weiteren Verlauf ergänzt und bei Bedarf auch angepasst oder verändert. Ausserdem werden wir in regelmässigen Abständen überprüfen, wo wir bei der Umsetzung jeweils stehen.

 

» Legislaturplan 2022 - 2025

13. April 2022 Mobilfunkantenne

Leistungserhöhung bei adaptiven Antennen; Ablehnung Bagatellverfahren

Im Februar 2022 haben 58 Erlacher:innen die Gemeinde aufgefordert, bei den 5G-Antennen auf dem Gemeindegebiet die Bewilligung von Leistungserhöhungen mittels Bagatellverfahrens abzulehnen und hierzu weiterhin ein ordentliches Baubewilligungsverfahren durchzuführen bzw. zu verlangen. Nach Abklärung der aktuellen Rechtslage hat der Gemeinderat an seiner Sitzung vom 5. April 2022 beschlossen, ein entsprechendes Schreiben an das Amt für Wirtschaft, Energie und Umwelt des Kantons Bern zu richten und an der Bewilligung in einem ordentlichen Bauverfahren festzuhalten.

24. März 2022 Camping Erlach; Bauentscheid Hauptgebäude

Der Bauentscheid des Regierungsstatthalteramts für die Sanierung des Hauptgebäudes liegt seit wenigen Tagen vor und lautet positiv. Die Bauherrschaft Camping Erlach AG hat in Absprache mit der Gemeinde Erlach auf den geplanten Ganzjahresbetrieb in der Gastronomie verzichtet. 

 

Den Bauentscheid zur Platzsanierung erwarten wir in den nächsten Wochen.

24. März 2022 Camping Erlach; Ersatz Wagolino

Der Wagolino wird auf die neue Saison hin durch einen Food-Container ersetzt. Voraussichtlich erfolgt der Wechsel per Ende März 2022.

21. März 2022 Friedhof Erlach; Ersatz Beleuchtung und Handlauf; Vergabeantrag und Kreditgenehmigung

Der erste Teil des Fusswegs vom Friedhof hin zur Kirche soll mit einer Beleuchtung im Handlauf entlang der Mauer ausgestattet werden. Der Gemeinderat hat einen Verpflichtungskredit für das Anbringen einer Beleuchtung sowie eines Handlaufs gesprochen und die Arbeiten Unternehmen aus der Region erteilt.

21. März 2022 Regionale Schulsozialarbeit Erlach; Genehmigung Abrechnung 2021

Der Gemeinderat hat die Abrechnung der Regionalen Schulsozialarbeit Erlach genehmigt und den Anschlussgemeinden Rechnung gestellt. Die Gesamtkosten betrugen im Jahr 2021 CHF 243'426.07. Gegenüber dem budgetierten Aufwand von CHF 257'800.00 schliesst die Rechnung entsprechend gut ab.

25. Februar 2022 Camping Erlach; Anpassung Ganzjahresbetrieb

Die beiden Baugesuche für die Sanierung des Campingplatzes und den Umbau des Hauptgebäudes sind weiterhin beim Regierungsstatthalteramt Seeland hängig. Die Bauentscheide dürften in den nächsten Wochen erwartet werden.

Umfassende Detailrecherchen und Sondagen vor Ort ergaben, dass beim Neubau des Hauptgebäudes im Jahre 1998/99 auf die damals bewilligte Bodendämmung auf der gesamten Fläche des Neubaus verzichtet wurde. Entgegen des damaligen Bauentscheids und erster Ausführungspläne wurde wohl aus Kostengründen auf die Dämmung verzichtet. Unter Berücksichtigung dieser Tatsache verlangt der neue Energienachweis unverhältnismässig hohe Investitionskosten in die Winterertüchtigung des Gebäudes, weshalb die Bauherrschaft Camping Erlach AG in Absprache mit der Gemeinde Erlach zum heutigen Zeitpunkt auf einen Ganzjahresbetrieb in der Gastronomie verzichtet.

04. Februar 2022 E-Ladestation

Im Jahr 2021 wurde während der Sommersaison temporär eine E-Ladestation auf dem Du Port-Parkplatz angeboten. Der Gemeinderat hat beschlossen, eine dauerhafte Lösung anzustreben und verschiedene Varianten für E-Ladestationen im Seebereich sowie auch im Städtchen zu prüfen. In den nächsten Monaten wird mit ersten Ergebnissen gerechnet.

04. Februar 2022 Medieninformation vom 04.02.2022: Planung Gebiet Stadtgraben Erlach

Im Gebiet zwischen Altstadt und Hafen von Erlach befinden sich für die Gemeinde bedeutende Entwicklungsgebiete. Private Eigentümer haben gegenüber der Gemeinde Entwicklungsabsichten geäussert. Eine koordinierte Planung ist für die Gemeinde wie auch für die privaten Eigentümer wichtig. Damit kann gewährleistet werden, dass sich das Gebiet im Sinne des Gemeinwohls entwickelt.


Eines der Gebiete mit Entwicklungspotenzial ist das Fabrikareal der Gravuretec. Es liegt zentral zwischen Altstadt und Hafen (Gbbl.-Nr. 492-933). Die Eigentumsverhältnisse der Gravure Immobilien AG gingen auf die Berninvest AG (Immo Helvetic Fonds) über, welche beabsichtigt, das Grundstück am Stadtgraben 7 mit Wohnliegenschaften zu überbauen.


Für die Entwicklung dieses Gebietes sind übergeordnete Fragen wie die Erschliessung und die Nutzung von öffentlichen Räumen von zentraler Bedeutung. Dazu sind Überlegungen im erweiterten Perimeter notwendig, welche die Entwicklung parzellenübergreifend und in einem grösseren Rahmen hinsichtlich Nutzungsart, Städtebau und Erschliessung aufeinander abstimmen.


Zu diesem Zweck haben die neuen Eigentümer und der Gemeinderat Erlach Ende 2021 einen Planungsvertrag abgeschlossen, welcher die zentralen Absichten beider Parteien festhält bzw. regelt. Ziel der Gemeinde und der Investorin ist es, für das Gebiet Stadtgraben eine Überbauungsordnung nach Art. 88 BauG auszuarbeiten. Deren Perimeter soll die Parzellen 242, 933, 1265, 1284, 1285, 1303 und 2222 umfassen.


Als Grundlage für die Überbauungsordnung ist vorgängig im Rahmen eines Studienauftrags ein Richtprojekt zu bestimmen, um eine für beide Seiten optimale Qualität zu erreichen. Im Jahr 2022 werden Vorabklärungen zur Erschliessung getätigt. Es soll eine gebietsübergreifende Gesamtbetrachtung in Bezug auf die Entwicklung im Zentrum Stadtgraben / See vollzogen werden, welche insbesondere auch einen Verkehrsbericht enthalten wird. Anhand dieser Grundlagen werden im Anschluss die Studienaufträge ausgearbeitet.


Die Erarbeitung der Überbauungsordnung wird nach Vorliegen des Richtprojekts in die Wege geleitet. Der Gemeinderat erachtet den Einbezug der Bevölkerung als zentral und wird deshalb auch rechtzeitig über mögliche Mitwirkungsprozesse und bevorstehende Entscheide informieren.


Verschiedene Räume der Gravure werden durch die Eigentümerin an Interessenten zur Zwischennutzung vermietet werden.


Erlach, 4. Februar 2022


Gemeinderat Erlach

03. Februar 2022 Zone mit Planungspflicht Nr. 9 "Hinterhäuser"

Das ehemalige Postgebäude im Städtchen wurde an eine Privatperson verkauft. Diese möchte die dahinterliegende freie Parzelle überbauen. Da sich die Parzelle in der ZPP Nr. 9 befindet, erfordert dies vorgängig den Erlass einer Überbauungsordnung. Die Bevölkerung hat die ZPP (Zone mit Planungspflicht) definiert und im Gemeindebaureglement den Planungszweck, die Art und das Mass der Nutzung definiert. Von der ZPP sind mehrere Grundeigentümer betroffen, weshalb im Herbst 2021 bereits eine erste Eigentümerinformation stattfand.


Demnächst soll eine Planungsvereinbarung mit den betroffenen Grundeigentümern, welche ihr Interesse angemeldet haben, abgeschlossen werden. Im Anschluss gilt es, mittels dreier Workshops ein Richtprojekt zu erarbeiten. Die Workshops werden von Heimatschutz, Denkmalpflege, Grundeigentümern, Gemeinde und dem Ortsplaner sowie Architekten begleitet werden. Sobald der Gemeinderat das Richtprojekt verabschiedet hat, kann die UeO (Überbauungsordnung) erarbeitet werden, welche durch das Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) geprüft wird, der öffentlichen Auflage untersteht und anschliessend vom Gemeinderat zur Genehmigung an das AGR verabschiedet werden muss.

03. Februar 2022 Ersatzneubau Brücke Heidenweg

Nachdem im Jahr 2020 festgestellt wurde, dass die Heidenweg-Brücke diverse Risse aufzeigt und diese um rund 5 cm grösser wurden, beauftragte der Gemeinderat die Diggelmann & Partner AG mit einer Zustandsanalyse. Diese ergab, dass über die vielen Jahre wesentliche Schäden an der Bausubstanz entstanden sind, welche sich in Verformungen der Widerlager und in Form von klaffenden Rissen verdeutlichen. Da sich eine Sanierung als nicht wirtschaftlich erweist, muss die Brücke innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre neu gebaut werden. Die Brücke ist im Eigentum der Gemeinde und muss daher sicherlich teilweise durch die Gemeinde Erlach finanziert werden. Das Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern stellte mündlich bereits eine Kostenbeteiligung in Aussicht. Bis im Frühling 2022 sollen verschiedene Ersatzvarianten vorliegen, damit Kosten und Nutzen gegenübergestellt werden können.

03. Februar 2022 Liegenschaftsstrategie

Am 09.09.2020 haben die Stimmberechtigten die Grundsätze zur Liegenschaftsstrategie des Gemeinderats angenommen. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertreter*innen aller Ortsparteien und des Gemeinderats, hat hierauf eine detaillierte Liegenschaftsstrategie und Empfehlungen zu den einzelnen gemeindeeigenen Liegenschaften ausgearbeitet.


Liegenschaftsstrategie


Der Gemeinderat hat das Strategiedokument der Arbeitsgruppe verabschiedet und dem Vorgehensvorschlag zugestimmt. Der Vorgehensvorschlag unterteilt sich wie folgt in vier Liegenschaftsgruppen:


1. Primarschulhaus, Märit 2, 1. Stock (Wohnung), Märit 2, Parterre, + 2a (Gemeindekeller) & Im Städtchen 23 (Kinderhaus)
Gebäudezustand und Nutzungsmöglichkeiten des Kinderhauses sind mit Unterstützung einer Fachperson zu evaluieren bevor weitere Entscheidungen getroffen werden.
Der Nutzungsentscheid Märit 2 (Wohnung) wird zurückgestellt, bis die Evaluation des Kinderhauses abgeschlossen ist. Dasselbe gilt für den Gemeindekeller.
Das Primarschulhaus wurde neu saniert, weshalb kein Handlungsbedarf vorliegt.


2.   Amthausgasse 10 (Gemeindehaus)
Sowohl die Büronutzung im Amthaus als auch der potenzielle Umbau des Gemeindehauses in Wohnungen sind unter Beizug eines Profis zu beurteilen. Die Auswertungen der Massnahmen bezüglich Kinderhaus könnten allenfalls auch Auswirkungen auf das Gemeindehaus mit sich bringen.


3.   Altstadt 1 (Rathaus) & Altstadt 2
Das Rathaus wird weiterbetrieben wie bisher. Die Nutzung durch Militär soll nach Möglichkeit verbessert werden, um höhere Mieteinnahmen zu generieren.
Die Liegenschaft Altstadt 2 (Wohnhaus à 2 Wohnungen) wird zu einem späteren Zeitpunkt überprüft werden (andere Nutzung durch Gemeinde oder Verkauf).


4.   Spittelgässli 13 + 15 (Steibohri)
Der Gemeinderat prüft die Abgabe der Liegenschaft im Baurecht an eine Wohnbaugenossenschaft. Geeignete Massnahmen sind zu treffen, um sicherzustellen, dass in der Steibohri weiterhin günstiger Wohnraum für EinwohnerInnen von Erlach zur Verfügung gestellt wird.

03. Februar 2022 Camping Erlach

Der Bauentscheid für die Sanierung des Campingplatzes ist nach wie vor ausstehend. Der Gemeinderat hat inzwischen eine Projektgruppe eingesetzt, welche das Projekt in enger Zusammenarbeit begleiten wird. Seitens Gemeinderat nehmen Stephan Kaltenrieder und Petra Frommert Einsitz.

03. Februar 2022 Fernwärme-Projekt

Im Herbst 2020 wurde der Gemeinderat durch die Firma eCon aus Lüscherz im Auftrag des Amtes für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern über ein mögliches Fernwärmeprojekt informiert. Sowohl Kanton als auch Gemeinde, Kirchgemeinde und private Liegenschaftsbesitzer verfügen über Gebäude mit sanierungsbedürftigen Heizungen. Eine Bedürfnisumfrage bei Liegenschaftsbesitzern im Ortskern zeigte grosses Interesse auf.


Die Finanzierung des Projekts ist derzeit noch nicht geklärt. Ebenfalls unklar ist, an welchem Standort eine Heizzentrale errichtet werden kann. Gespräche mit Kanton und Projektleiter zeigten ein mögliches Standortpotential auf Grundstücken des Kantons auf. Daher verfolgt der Kanton derzeit die Realisierung einer Heizzentrale auf eigenen Grundstücken konkret weiter. Definitive Erkenntnisse dürften im Frühling 2022 vorliegen, sobald Planer und Juristen die erforderlichen Abklärungen ausgewertet und beurteilt haben.

03. Februar 2022 Abfallentsorgung und Wertstoffsammlung

Die Stimmberechtigten haben im September 2020 die Teilrevision der Ortsplanung genehmigt. Darin ist unter anderem ein Standort für den Bau eines Entsorgungshofs bei der Oberstufenschule vorgesehen. Gemäss Grobkostenschätzung dürfte der Bau rund CHF 1'100'000.00 kosten. Die eingesetzte Arbeitsgruppe hat ergänzend dazu einen Systemwechsel im Bereich Grüngutsammlung vorgeschlagen. Zusätzlich befasst sich die Arbeitsgruppe mit einer Alternativvariante (Plan B) zum Entsorgungshof. Diese sieht vor, dass an verschiedenen Sammeltagen und dezentralen Sammlungsorten die diversen Abfälle inkl. Kunststoff gesammelt werden könnten. Die Grundlagen werden nun aufgrund des Ratswechsels zusammengetragen, um das weitere Vorgehen neu zu definieren.

03. Februar 2022 Sanierungsprojekt Länge Reben

Gemeinsam mit der WAGROM werden im Bereich Länge Reben sowohl die Wasser- als auch die Abwasserleitungen und der Strassenbelag saniert. Der Gemeinderat hat einen Verpflichtungskredit über CHF 187'000.00 gesprochen und diesen dem fakultativen Referendum unterstellt, welches nicht benützt wurde. Seit September 2021 erfolgen die Sanierungsarbeiten mit den verschiedenen Bauunternehmungen. Am 30.11.2021 konnte bereits die Bauabnahme erfolgen. Somit stehen nur noch die Instandstellungsarbeiten des Umfahrungswegs und der Einbau des Feinbelags an. Der Deckbelag wird im Frühjahr 2022 eingebaut.

03. Februar 2022 Treppensanierung Altstadt

Im Jahr 2019 hat der Gemeinderat einen Kredit für die sanierungsbedürftige Altstadttreppe gesprochen. Der Verpflichtungskredit beläuft sich auf CHF 150'000.00, wovon CHF 50'000.00 für eine neue Beleuchtung und das Anbringen eines Handlaufs eingeplant sind. Der Kredit wurde noch nicht dem fakultativen Referendum unterstellt, da vorab eine Planungsvereinbarung mit sämtlichen Grundeigentümern abgeschlossen werden muss. Die Treppe ist mehrheitlich im Besitz privater Eigentümer und die Gemeinde Erlach verfügt über ein öffentliches Durchgangsrecht. Der gesprochene Kredit entspricht einer einfachen Betonsanierung. Da die Grundeigentümer eine denkmalpflegerische Sanierung bevorzugen würden und sich die Kosten dafür auf rund CHF 250'000.00 belaufen würden, muss sofern diese Lösung gewählt wird, zuerst ein Kostenteiler hierfür definiert werden. Die entsprechenden Abklärungen erfolgen in den kommenden Monaten.

03. Februar 2022 Altstadtbeleuchtung

Da sich das Projekt der Treppensanierung inkl. Beleuchtung und Handlauf gemäss obenstehenden Erläuterungen verzögert hat, wird die Beleuchtung separat behandelt, um die erforderliche Trittsicherheit zu gewährleisten. Mit den Bewohnern der Altstadt sowie Denkmalpflege und Heimatschutz wurden neue Leuchten besprochen. Die bestehenden Leuchtenstandorte sollen wiederverwendet und allenfalls später punktuell erweitert werden. Der gewählte Leuchtentyp wird demnächst zur Probe montiert.

03. Februar 2022 Friedhof Erlach; Gemeinschaftsgrab und Beleuchtung

er Platz vor dem Gemeinschaftsgrab soll vergrössert und neugestaltet werden. Die Arbeiten erfolgen voraussichtlich im Jahr 2022 in Zusammenhang mit der Aufhebung der alten Gräber zwischen Kirche und Gemeinschaftsgrab.


Gleichzeitig soll eine neue Beleuchtung beim unteren Zugang zur Kirche installiert werden.

15. Oktober 2021 Pressemitteilung vom 15.10.2021; Kulturpreisverleihung 2021

Das Bielersee-Städtchen Erlach verleiht 2021 Kulturpreise. Neben einer Ehrung für kulturelle Verdienste werden ein Unterstützungspreis sowie zwei Förderpreise ausgerichtet. Die Kulturpreisverleihung findet am Sonntag, 21. November 2021, um 11 Uhr im Musiklokal in Erlach statt.

Erlach verfügt über ein vielfältiges kulturelles Schaffen. Zahlreiche Kulturschaffende leben im Bielersee-Städtchen und wirken in Erlach selber, aber auch weit über dessen Grenzen hinaus. Dies hat den Gemeinderat im Jahr 2013 dazu veranlasst, dieses Schaffen alle vier Jahre öffentlich zu ehren und zu unterstützen. Erlach will Personen, deren Schaffen und Wirken im Bereich bildende/visuelle Kunst, Musik, Theater, Literatur, Tanz oder Film angesiedelt ist, auszeichnen. Aus den von der Bevölkerung vorgeschlagenen Kandidaten*innen wurde von der eigens dafür eingesetzten Jury die Preisträger*innen gewählt (siehe Medienmittelungen vom 7. Mai 2021 und vom 16. September 2021).

Die Preisträger*innen 2021

Ehrung für kulturelle Verdienste: Peter Rickenbach
Für seine langjährigen kulturellen Verdienste wird Herr Peter Rickenbach (*1934) geehrt. Der Mitbegründer des inzwischen über die Region hinaus bekannten Hoftheaters lebt seit 1975 in Erlach und hat sich seit Anbeginn auf vielfältige Weise (ehrenamtlich) für das kulturelle Leben im Winzerstädtchen engagiert. Er war u.a. Mitglied des Kulturkreises, später Kulturkommission, und hat hier zahlreiche kulturelle Veranstaltungen organisiert sowie die dazu nötigen Plakate gestaltet Herr Rickenbach gründete zudem in den 1970er Jahren die Erlacher Fastnacht und trug erheblich dazu bei, dass das Ofenhaus erhalten und erneuert wurde. Auch heute ist er mit Stabpuppen (asiatischer Art), die er zudem selbst herstellt, tätig.
Die Jury hat Herrn Peter Rickenbach einstimmig für die Ehrung gewählt und will damit sein kulturelles Wirken nachhaltig honorieren. Vor dem Rathaus wird ein eigens mit seinem Namen gravierter „Bsetzistein“ gesetzt.

Unterstützungspreis: Anna-Lisa Ellend & Albert Liebl
Den diesjährigen Unterstützungspreis von CHF 8‘000.00 erhalten Frau Anna-Lisa Ellend & Herr Albert Liebl (*1970/1973, Theater). Das in Erlach lebende Künstlerduo überzeugte die Jury mit ihrer langjährigen professionellen und internationalen schauspielerischen Tätigkeit (bis Berlin). 1999 wurde die Organisation Schauplatz International von Frau Ellend & Herrn Liebl gegründet und seit 2002 von ihnen selbst geleitet.
Die Jury hat Anna-Lisa Ellend & Albert Liebl (Schauplatz International) einstimmig gewählt und möchte sie damit für die Produktion von neuen Theaterstücken unterstützen.

Förderpreise: Noëmi Somalvico und Janina Wyss
Da 2017 aufgrund mangelnder Bewerbungen kein Förderpreis verliehen werden konnte, werden dieses Jahr zwei Förderpreise vergeben, dies insbesondere, da die Arbeiten von zwei Kandidatinnen die Jury gleichermassen überzeugt haben. Die Jury hat Frau Noëmi Somalvico (*1989, Literatur) und Frau Janina Wyss (*1988, Illustration) einstimmig gewählt.
Nach dem Masterabschluss soll der Kulturförderpreis Noëmi Somalvico unterstützen und fördern. Ihre literarische Leistung zeichnet sich dadurch aus, dass ihre Texte, die von Alltagsgeschichten ausgehen, einen spielerischen Tiefgang haben und damit die Seele berühren.
Die visuellen Werke von Janina Wyss sind lebendige Illustrationen, die von einer eigenen phantasievollen Bildsprache zeugen. Der Förderpreis soll den Weg der Künstlerin in die Selbständigkeit unterstützen.

Feierlichkeiten der Kulturpreisverleihung

Datum:     Sonntag, 21. November 2021, 11.00 Uhr
Ort:     Musiklokal, Gemeindehaus, Amtshausgasse 10 in 3235 Erlach

Programm:
-    Musik (Gesang und Barockviola: Carole Meier)
-    Kurztrailer Schauplatz International
-    Künstlerische Einlage von Peter Rickenbach
-    Laudatio
-    Übergabe der Urkunden & gravierter „Bsetzistein“
-    Apéro

Sie sind herzlich zu diesem Anlass eingeladen! Über eine Berichterstattung würden wir uns sehr freuen.

Kontaktperson für weitere Auskünfte zur Jury und zu den Preisträger*innen:
Dolores Denaro, Jury-Präsidentin, 079 239 68 87

Kontaktperson für Auskünfte Gemeinderat zum Kulturpreis:
Stephan Kaltenrieder, Gemeinderat, Erlach, 032 338 88 88


Erlach, 15. Oktober 2021
Gemeinderat Erlach

16. September 2021 Pressemitteilung vom 16.09.2021: Die Kulturpreisträger*innen 2021 sind gewählt!

Nach weiteren vier Jahren verleiht der Gemeinderat Erlach zum dritten Mal Kulturpreise. Neben einer Ehrung für kulturelle Verdienste werden ein Unterstützungspreis (für professionelle Kunstschaffende) und heuer gleich zwei Förderpreise (für junge Kunstschaffende bis 35 Jahre) ausgerichtet.

Für die Ehrung kultureller Verdienste und für den Unterstützungspreis konnte die Erlacher Bevölkerung Personen vorschlagen, deren Schaffen und Wirken im Bereich bildende/visuelle Kunst, Musik, Theater, Literatur, Tanz oder Film angesiedelt ist, und deren Lebensmittelpunkt in Erlach ist, welche in Erlach aufgewachsen sind oder deren Werk einen starken Bezug zu Erlach aufweist. Für den Förderpreis konnten sich junge Kunstschaffende selbst bewerben.

Es erfolgten insgesamt 23 Eingaben. Anfangs September 2021 hat die vom Gemeinderat Erlach eigens dafür eingesetzte Jury über die eingegangenen Vorschläge und Bewerbungen befunden und entschieden. Der Förderpreis kann 2021 zweimal verliehen werden, da 2017 dieser aufgrund fehlender Bewerbungen nicht verliehen werden konnte.

Folgende Personen wurden einstimmig gewählt:

 

Ehrung für kulturelle Verdienste
Gravierter Pflasterstein in der Altstand von ErlachPeter Rickenbach
Unterstützungspreis
CHF 8'000.00Anna-Lisa Ellend & Albert Liebl
(Schauplatz International, Theater)
Förderpreis
je CHF 2'000.00Janina Wyss (Illustation / visuelle Kunst)
Noemi Somalvico (Literatur)


Jurymitglieder 2021
-    Frau Dolores Denaro, Präsidentin (Kunsthistorikerin, Kulturmanagerin)
-    Herr Stephan Kaltenrieder (verantwortlicher Gemeinderat Tourismus, Kultur und Freizeit)
-    Frau Susanna Hug (Thater Adam & Eva, letztmalige Preisträgerin des Unterstützungspreises)
-    Frau Eveline Gugger Bruckdorfer (Vertreterin Kultur@Erlach & Kommission für Tourismus, Kultur und Freizeit)
-    Herr David Leuthold (Vertreter Kultur@Erlach und Kommission für Tourismus, Kultur und Freizeit

Die Jury und der Gemeinderat Erlach bedanken sich an dieser Stelle bei der Bevölkerung und den Kunstschaffenden für die Teilnahme.

Die Kulturpreisverleihung (Veranstaltung mit Übergabe der Preise) findet im November 2021 statt. Programm mit Örtlichkeit, Datum und Uhrzeit werden in einer weiteren Pressemitteilung bekannt gegeben.

Erlach, 16. September 2021
Gemeinderat Erlach

01. September 2021 Information Camping Erlach; Verzögerung Sanierungsprojekt

Liebe Erlacherinnen, liebe Erlacher

Der Sommer 2021 geht mit grossen Schritten zu Ende und das Platzmachen für den Umbau des Campingplatzes Erlach steht vor der Tür. Alle Vorbereitungsmassnahmen laufen auf Hochtouren.

Die Bauherrschaft (Gemeinde Erlach & Camping Erlach AG) wartet für die auf Winter 2021/22 geplanten Umbauten immer noch auf die benötigten Baubewilligungen. Amts- und Fachberichte liegen allesamt vor. Die darin angebrachten Auflagen und Bedingungen können mittlerweile entsprechend erfüllt werden. Aktuell sieht sich die Bauherrschaft jedoch noch mit mehreren Einsprachen konfrontiert. Vorgespräche mit einzelnen Einsprechenden haben gezeigt, dass diese daran festhalten werden. Stand heute ist es nicht absehbar, wann eine rechtskräftige Baubewilligung vorliegen wird, respektive mit dem Umbau begonnen werden kann und damit auch, wann der umgebaute Platz zur Verfügung steht.

Aus diesem Grund und um den verbleibenden SaisonmieterInnen entgegenzukommen, hat die Gemeinde in Absprache mit der Pächterschaft und der Projektleitung entschieden, den Platzumbau um voraussichtlich eine volle Saison zu verschieben (abhängig vom Vorliegen der nötigen Baubewilligung). Andernfalls ist das Risiko zu gross, dass der Platz nicht auf Anfang Saison 2022 belegt werden kann und die Räumung im ungünstigsten Fall doppelt vollzogen werden muss.

Die Pächterschaft, Camping Erlach AG, hat die Campingplatzmieter wie folgt informiert: Alle Campingplatzmieter, welche für nächste Saison einen Mietvertrag unterzeichnet haben, müssen die Parzelle somit vorläufig nicht räumen. Auch die Mietpreise verbleiben basierend auf dem alten Stand. Das gilt nicht für diejenigen Mieter, welche über keine Reservation für eine neue Parzelle verfügen. Diese müssen den Platz nach wie vor bis zum 15. Oktober 2021 geräumt haben.

Weiter werden mit dem Kanton Verhandlungen aufgenommen, um die anstehende Realisierung des Fahrendenstandplatzes ebenfalls eine Saison nach hinten zu schieben. Im Fachplanerteam wird an den bevorstehenden Sitzungen bestimmt, welche Arbeiten baubewilligungsfrei und ohne grosse Umtriebe trotzdem bereits diesen Winter ausgeführt werden können. Wie sich diese Verzögerung finanziell auf Gemeinde und Pächterschaft auswirkt, kann aktuell nicht abgeschätzt werden.

Besten Dank für die Kenntnisnahme.

Gemeinderat Erlach

07. Mai 2021 Pressemitteilung vom 07.05.2021 - Kulturpreis Erlach 2021

Das Bielersee-Städtchen Erlach verleiht im laufenden Jahr drei Kulturpreise. Neben einer Ehrung für kulturelle Verdienste, werden ein Unterstützungspreis und ein Förderpreis ausgerichtet.

Erlach verfügt über ein buntes, vielfältiges kulturelles Schaffen. Zahlreiche kulturschaffende Personen leben im Bielersee-Städtchen und wirken in Erlach selber, aber auch weit über Erlach hinaus. Dies hat den Gemeinderat Erlach dazu veranlasst, dieses Schaffen auch öffentlich zu ehren und zu unterstützen. Erlach will Personen, deren Schaffen und Wirken im bildenden Bereich, Musik, Theater, Literatur, Tanz oder Film angesiedelt sind, ehren und auszeichnen.

Alle vier Jahre
Nach 2013 und 2017 ist es nun wieder soweit und der aktuelle Gemeinderat hat eine Jury eingesetzt und möchte folgende Preise vergeben: Eine Ehrung für kulturelle Verdienste, einen Unterstützungspreis für aktive, professionelle Kunstschaffende und einen Förderpreis für junge Kulturschaffende. Für die Kulturpreise kommen Personen, Kollektive oder Gruppen in Frage, deren Lebensmittelpunkt in Erlach ist, welche in Erlach aufgewachsen sind oder deren Werk einen starken Bezug zu Erlach aufweist.

Ehrung für kulturelle Verdienste
Eine Persönlichkeit wird für ihren Einsatz, respektive für ihr Lebenswerk, für kulturelle Verdienste in Erlach geehrt. Als bleibende Erinnerung wird ein gravierter Pflasterstein in der Altstadt von Erlach gesetzt. Die Person wird durch die Erlacher Bevölkerung vorgeschlagen.

Unterstützungspreis
Diesen Preis können bestandene, aktive Kunstschaffende oder Gruppen/Kollektive erhalten. Die Preissumme beträgt CHF 8'000.00, womit ihre professionelle Tätigkeit unterstützt werden soll. Auch diese Kunstschaffenden werden durch die Erlacher Bevölkerung vorgeschlagen.

Förderpreis
Mit einer Preissumme von CHF 2'000.00 wird eine junge Künstlerin oder ein junger Künstler ausgezeichnet, um das künstlerische Schaffen zu fördern. Die Alterslimite beträgt 35 Jahre. Die Kunstschaffenden bewerben sich selber mit einem Dossier.

Jury
Eine eigens hierfür eingesetzte Jury wählt unter dem Präsidium von Frau Dolores Denaro aus den Eingaben die drei Preisträger/innen aus.

Eingabefrist
Vorschläge und Bewerbung sind bis zum 4. Juli 2021 bei der Gemeindeverwaltung Erlach einzureichen. Weitere Informationen: Kulturpreis Erlach 2021


Erlach, 7. Mai 2021

Gemeinderat Erlach

30. März 2021 Nachfolgelösung Gemeinderat Erlach und Mitglied Kommission für Tourismus, Kultur und Freizeit Erlach

Nachfolgelösung Gemeinderat Erlach

Hanspeter Gerber (FDP Erlach) tritt im Gemeinderat Erlach per sofort die Nachfolge von Fredy Faul (SVP Sektion Erlach) an, welcher per 31.12.2020 demissioniert hat.


Aufgrund der Demission von Gemeinderat Fredy Faul (SVP Sektion Erlach) muss das Gemeinderatsressort Land-, Reb- und Forstwirtschaft, öffentliche Sicherheit sowie Liegenschaften neu besetzt werden. Gemeinderat Fredy Faul wurde anlässlich der Gemeinderatswahlen vom 26.11.2017 auf der Liste 4 (SVP) wiedergewählt. Ersatzkandidaten sind nicht aufgeführt.



Unter Einhaltung der Frist hat die SVP Sektion Erlach keine Nomination für die Besetzung des Gemeinderatspostens bekannt gegeben, weshalb der Gemeinderat Ergänzungswahlen nach Art. 79 RAW angesetzt und die Frist für Kandidaturvorschläge auf den 01.03.2021 festgelegt hatte.

Bis zum Ablauf der Frist ging für den zu besetzenden Sitz insgesamt ein Wahlvorschlag der FDP Erlach ein:

-    Hanspeter Gerber, Jg. 1964, Wirtschaftsprüfer, Gostel 4, 3235 Erlach (FDP Erlach)

Gemäss Art. 79 Abs. 3 RAW richten sich die Bedingungen für eine stille Wahl sinngemäss nach Art. 68 RAW. Entspricht die Gesamtzahl aller gültig vorgeschlagenen Kandidierenden der Anzahl zu vergebenden Sitzen, erklärt der Gemeinderat alle Kandidierenden ohne Wahlen als gewählt.

 



Nachfolgelösung Mitglied Kommission für Tourismus, Kultur und Freizeit Erlach

David Leuthold (SP Erlach) tritt in der Kommission für Tourismus, Kultur und Freizeit Erlach (TKF) per sofort die Nachfolge von Ilja Steiner (SP Erlach) an, welcher per 31.01.2021 demissioniert hat.


Aufgrund der Demission von Ilja Steiner (SP Erlach) muss der freie Sitz in der Kommission für Tourismus, Kultur und Freizeit Erlach neu besetzt werden. Ilja Steiner wurde anlässlich der Gemeindeversammlung vom 09.09.2020 gewählt und hat infolge Wohnortswechsel demissioniert.

Kommissionsmitglieder werden in Erlach an der Gemeindeversammlung gewählt. Mittels Allgemeinverfügung des Regierungsstatthalteramts Seeland vom 25.01.2021 wird den gemeinderechtlichen Körperschaften infolge Coronavirus bis zum 30.06.2021 ermöglicht, anstelle von Gemeindeversammlungen Urnenabstimmungen und Urnenwahlen durchzuführen. Der Gemeinderat hat daher für den freien Sitz Ergänzungswahlen angesetzt und die Frist für Kandidaturvorschläge auf den 01.03.2021 festgelegt.

Bis zum Ablauf der Frist ging für den zu besetzenden Sitz insgesamt ein Wahlvorschlag der SP Erlach ein:

-    David Leuthold, Jg. 1982, Kulturmanager, Im Städtchen 4, 3235 Erlach (SP Erlach)

Die Bedingungen für eine stille Wahl richten sich nach Art. 20 des Reglements über Abstimmungen und Wahlen (RAW) der Gemeinde Erlach. Entspricht die Anzahl der eingereichten Wahlvorschläge der Zahl der zu vergebenden Sitze oder Mandate, werden die Vorgeschlagenen als gewählt erklärt.


Der Gemeinderat hat die stillen Wahlen bestätigt und Hanspeter Gerber als Gemeinderat sowie David Leuthold als Mitglied der Kommission für Tourismus, Kultur und Freizeit für die Restamtsperiode bis 31.12.2021 als gewählt erklärt. Die Beschwerdefrist ist ungenutzt abgelaufen. Der Gemeinderat wünscht Herrn Gerber und Herrn Leuthold einen guten Start sowie auch viele erfreuliche Erlebnisse während ihrer kommenden Amtszeit und freut sich auf die künftige Zusammenarbeit.


Gemeinderat Erlach

05. März 2021 Fakultatives Referendum: Sanierung Gemeindecamping Erlach; Bewilligung eines Verpflichtungskredits von CHF 150'000.00 für die Planungsarbeiten

Mit Gemeinderatsbeschluss vom 12. Januar 2021 wurde ein Verpflichtungskredit für die ersten Planungsphasen bezüglich Sanierung des Gemeindecampingplatzes in der Höhe von CHF 150'000.00 gesprochen. Der Verpflichtungs- bzw. Rahmenkredit für die Planung beinhaltet folgende Phasen:

Phase 31: Vorprojekt
Phase 32: Bauprojekt
Phase 33: Bewilligung / Auflageprojekt

Ausgabenbeschlüsse über eine einmalige Ausgabe von mehr als CHF 100'000.00 müssen gestützt auf Art. 36 Gemeindeordnung dem fakultativen Referendum unterstellt werden. Gemäss Art. 36 der GO konnten 5% der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, bis zum 22. Februar 2021, gegen diesen Ausgabenbeschluss das Referendum ergreifen, damit der Kredit der Gemeindeversammlung zum Beschluss unterbreitet wird.

Das Referendum wurde ergriffen und am 22.02.2021 mit insgesamt 110 gültigen Unterschriften bei der Gemeindeverwaltung eingereicht. Das Geschäft wird der Bevölkerung anlässlich der Urnenabstimmung vom 18.04.2021 unterbreitet. Weitere Informationen folgen zu gegebener Zeit.

04. März 2021 Sanierung Beachvolleyballfeld

Die Halterungen des Volleyballnetzes sind defekt. Der Gemeinderat hat beschlossen, das Netz inkl. Halterungen zu ersetzen. Die Arbeiten werden voraussichtlich anfangs April 2021 ausgeführt.

04. März 2021 Sanierung Strassenbrücke Heidenweg; Auftragsvergabe Vorstudie

Die Strassenbrücke über den Hafenkanal in Erlach verbindet die Ortschaft Erlach mit der St. Petersinsel. Aufgrund der festgestellten Schäden an den Widerlagern (klaffende Risse bis 5 cm) wurde die Diggelmann + Partner AG, Bern, im Jahr 2020 durch die Einwohnergemeinde Erlach beauftragt, eine generelle Zustandserfassung des Bauwerks gemäss SIA-Norm 269 durchzuführen und allfällige Massnahmen vorzuschlagen.

Die Brücke gewährleistet die einzige Strassenzufahrt zur Petersinsel und wird durch Landwirtschaftsfahrzeuge, LKWs und Lieferwagen für die Anlieferung auf der Insel sowie PWs der BewohnerInnen, Angestellten und Ferienhausbesitzer, befahren. Das maximale Durchfahrtgewicht ist offiziell auf 18 t signalisiert.

Die erwähnte Zustandserfassung ergab, dass die Brücke in einem schlechten Zustand ist. Aufgrund der wesentlichen Schäden an der Bausubstanz und der grossen Verformungen der Widerlager wird empfohlen, die Brücke innert zwei bis drei Jahren zu ersetzen, da eine Sanierung des Bauwerks als nicht wirtschaftlich erachtet wird. Erste Sofortmassnahmen wurden inzwischen in die Wege geleitet. Die Lüscher & Aeschlimann AG, Ins, nimmt bis auf weiteres regelmässig Messungen vor, um weitere Veränderungen an der Bausubstanz rasch festzustellen. Die Erkenntnisse aus den Messungen würden im Notfall eine rechtzeitige Sperrung der Strassenbrücke erlauben.

In einer ersten Phase soll nun eine Vorstudie für einen Brückenersatz durchgeführt werden, mit dem Ziel, die wesentlichen Abklärungen betreffend Verkehr über die Brücke, Umwelt sowie Geologie durchführen zu können und ein Variantenstudium mit 2 bis 3 Lösungsvorschlägen zu entwickeln. Der Gemeinderat hat den Auftrag für diese Vorstudie erteilt.

Vorgängig wurden die betroffenen Behörden über die Problematik informiert. Als Hauptakteure in diesem Projekt werden die Gemeinden Twann-Tüscherz und Erlach, die Burgergemeinde Bern sowie auch der Kanton Bern (AGG) betrachtet. Anlässlich der Projektstudie sollen die Bedürfnisse der Betroffenen ermittelt sowie eine Vereinbarung inkl. Kostenteiler abgeschlossen werden.

12. Februar 2021 Informationsbroschüre zum Camping Erlach

Liebe Erlacherinnen und Erlacher


Mit Bekanntmachung der Pachtvergabe für den Camping Erlach auch eine öffentliche Informationsveranstaltung durch den Gemeinderat angekündigt.


Infolge Coronavirus-Pandemie gestaltet sich der Informationsfluss bzw. der direkte Austausch zur Bevölkerung derzeit schwierig. Aus diesem Grund fällt diese Mitteilung auch etwas umfangreicher aus und wird vorgängig separat zur StedtliInfo verteilt. Der Gemeinderat ist bestrebt, möglichst breit zu orientieren. So ist beispielsweise auch geplant, dass weitere Pläne und Visualisierungen ab anfangs März 2021 im Campinggebäude aufgestellt werden sollen. Die Präsidien der ortsansässigen Parteien wurden bereits ausführlich über das Gesamtprojekt orientiert. Die direkten Anwohnerinnen und Anwohner werden ebenfalls persönlich über die Gesamtplanung informiert.


Aufgrund des Versammlungsverbots war die Durchführung einer Orientierungsversammlung bisher leider nicht wie geplant möglich. Online-Veranstaltungen wären zwar alternativ möglich, jedoch nicht allen Einwohnerinnen und Einwohnern zugänglich. Gerne möchten wir daher mit dieser Broschüre die Umbaupläne veranschaulichen und Ihnen in einem ersten Schritt Antworten auf bereits gestellte Fragen liefern.


Eine persönliche Vorstellung des Projekts, der neuen Pächter sowie des Betreibers wird sobald als möglich nachgeholt. Es ist uns ein Anliegen, dass Sie sich bei allfälligen Anliegen, Fragen oder Unklarheiten direkt an die Gemeindeverwaltung (Tel. 032 338 88 88 / info(at)erlach.ch) wenden.


Wir wünschen uns für die Zukunft einen Campingplatz, der zu unserer schönen Gemeinde passt, die rechtlichen Vorschriften erfüllt, die Infrastruktur dem heutigen Standard entspricht und auf dem sich sowohl Erlacher*innen als auch Tourist*innen willkommen und zuhause fühlen.


Gemeinderat Erlach

 

» Informationsbroschüre Camping Erlach

14. Januar 2021 Informationen zum Camping Erlach

Camping Erlach
Der letzten Medienmitteilung haben Sie entnehmen können, dass der Gemeindecamping Erlach per 01.01.2021 an die Camping Lodge AG aus Zug verpachtet wird. Betrieben wird der Camping Erlach unter deren neu gegründeten Tochtergesellschaft, Camping Erlach AG, mit Sitz in Erlach.


Um die Infrastruktur des Campingplatzes auf die heutigen Vorschriften (Strom-, Wasser- und Abwasserleitungen, Bauvorschriften, Brandschutz etc.) sowie zukünftigen Bedürfnisse anzupassen, bedarf es einer umfassenden Sanierung bzw. einem Neubau der Erschliessung sowie der Parzellierung. Die entsprechenden Machbarkeitsstudien wurden von der Gemeinde über die letzten Jahre durchgeführt und kürzlich abgeschlossen und verabschiedet.


Die Analyse der Resultate hat gezeigt, dass ein sich über mehrere Jahre hinziehender, etappierter Umbau weder ökologisch noch wirtschaftlich vertretbar ist. Geplant war, die Transformation/Erneuerung des Gemeindecampingplatzes über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren durchzuführen. Eine etappenweise Transformation ergibt weder aus betrieblicher Sicht noch hinsichtlich Kosten und Unruhen sowie im Zusammenhang mit der geplanten Realisation des Überwinterungsplatzes für Fahrende 2021/2022 keinen Sinn. Es ist wesentlich optimaler, den gesamten Campingplatz konzentriert und in einer Bauphase zu erneuern. Deshalb soll eine einmalige intensive Umbauphase angestrebt werden. Jetzt wird mit Hochdruck an der Planung gearbeitet. Das Gesamtprojekt wird im März 2021 erwartet, damit es der Bevölkerung präsentiert werden kann.


Die Planung sieht dabei vor, dass die Bauarbeiten im Winterhalbjahr von Oktober 2021 bis April 2022 stattfinden werden. Nach Abschluss der planerischen Arbeiten wird der Kredit für den Umbau an einer nächsten Gemeindeversammlung zur Genehmigung unterbreitet. Die Camping Erlach AG beabsichtigt, Investitionen von mehreren Millionen Franken in das Gesamtprojekt, welches von der Gemeinde in den letzten Jahren entwickelt wurde, zu tätigen. Die Gemeinde Erlach wird sich als Eigentümerin vorbehältlich des notwendigen Gemeindeversammlungsbeschlusses unter anderem an der längst sanierungsbedürftigen Infrastruktur, wie z.B. Abwasser-, Wasser- und Stromleitungen, finanziell beteiligen.


Aufgrund der einzuhaltenden Abstandsregeln und bauplanerischen Vorgaben wird eine Reduktion der angebotenen Saisonplätze unumgänglich. Sämtliche Saisonmietplätze müssen im Oktober 2021 geräumt werden. Die Pächterschaft sowie auch die Gemeinde werden bestmöglich Unterstützung bieten. Die Mietzinse steigen dem Markt entsprechend etwas an. Zudem sind die Parkkarten nicht mehr im Zins inbegriffen und müssen analog Bootsplatzmieter separat bei der Gemeindeverwaltung erworben werden.


Die SaisonmieterInnen wurden entsprechend orientiert und haben auf eine Saison befristete Mietverträge erhalten.


Sobald die Planung konkreter ausgearbeitet wurde, voraussichtlich im März 2021, erhalten Sie weitere Informationen dazu.


Gastgeber
Die Camping Erlach AG hat mit Christian Brechbühl, der die Leitung gemeinsam mit seiner Partnerin per 01.03.2021 übernehmen wird, einen idealen Gastgeber für den Camping Erlach gefunden. Der 38-jährige gebürtige Schönbühler kennt die Region, ist ein erfahrener Gastronom und hat nach seiner Ausbildung zum eidg. Dipl. Hotelier/Restaurateur an der Hotelfachschule in Luzern zuletzt den 5-Sterne Campingplatz Eienwäldli in Engelberg mit Verkaufsladen, Hotel, Restaurants und Spa geführt.


Sofern es die Situation um die Coronavirus-Pandemie erlaubt, sollte im Verlauf dieses ersten Halbjahres ein Eröffnungsanlass durchgeführt werden, an welchem Sie die neuen Betreiber persönlich kennenlernen können.


Gemeinderat Erlach

05. Januar 2021 Demission im Gemeinderat

Fredy Faul hat am 31.12.2020 wie angekündigt seinen sofortigen Rücktritt aus dem Gemeinderat per 31.12.2020 erklärt.


Wie in der Medienmitteilung vom 04.11.2020 vorinformiert, hat Gemeinderat Fredy Faul am 31.12.2020 aus privaten Gründen offiziell seinen sofortigen Rücktritt aus dem Gemeinderat per 31.12.2020 erklärt.


Seit dem Jahr 2014 war Fredy Faul (SVP Sektion Erlach) Mitglied des Gemeinderates Erlach. Er führte das Ressort öffentliche Sicherheit, Landwirtschaft und seit der zweiten Legislaturperiode ab dem Jahr 2017 auch den Bereich Liegenschaften. Zudem hatte er vom 07.12.2016 – 03.12.2019 das Amt als Vize-Gemeindepräsident inne. Während seiner Ratstätigkeit hat er viele und aufwän-dige Geschäfte betreut und weitergeführt sowie die beiden Schulhaussanierungen der Basisstufe und Primarschule abgeschlossen.


Der Gemeinderat bedauert seinen Rücktritt sehr, hat jedoch auch Verständnis für die Beweggründe. Er dankt ihm für sein Mitwirken im Gemeinderat und wünscht ihm privat sowie beruflich alles Gute.


Das weitere Vorgehen für die Neubesetzung des Amtes richtet sich nach dem Reglement über Abstimmungen und Wahlen der Gemeinde Erlach.


Gemeinderat Erlach

04. November 2020 Ankündigung Demission / Rücktritt aus dem Gemeinderat

Fredy Faul hat am 03.11.2020 angekündigt, spätestens per 31.12.2020 aus dem Gemeinderat zurückzutreten und zu demissionieren.


Gemeinderat Fredy Faul hat am 03.11.2020 mitgeteilt, dass er aus privaten Gründen beabsichtigt, spätestens per 31.12.2020 aus dem Gemeinderat Erlach zurückzutreten.


Seit dem Jahr 2014 ist Fredy Faul (SVP Sektion Erlach) Mitglied des Gemeinderates Erlach. Er führt das Ressort Land-, Reb- und Forstwirtschaft, öffentliche Sicherheit sowie Liegenschaften und hatte vom 07.12.2016 – 31.12.2019 das Amt als Vize-Gemeindepräsident inne.


Zu gegebener Zeit wird der Gemeinderat Erlach über das weitere Vorgehen informieren und dankt Fredy Faul bereits heute für seinen langjährigen sowie grossen Einsatz zu Gunsten der Einwohnergemeinde Erlach.


Gemeinderat Erlach

16. Oktober 2020 Erlach vergibt Pacht des Gemeindecampings Erlach nach 20 Jahren neu

Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung hat der Gemeinderat Erlach die Pacht für den Gemeindecamping neu vergeben. Grund für die Ausschreibung war die Nachfolgeregelung für die langjährigen Campingplatzleitenden Manuela Montaldo und Georges Meroni, die ihre Aufgaben nach 20 erfolgreichen Jahren per Ende Oktober 2020 abgeben werden, sowie die von der Gemeinde geplante Neuausrichtung des Platzes. Unter 10 privaten wie auch institutionellen Bewerbenden durchgesetzt hat sich die Camping Lodge AG aus Zug. Ihr klar auf Qualität, Nachhaltigkeit und Ökologie fokussiertes Konzept konnte die Gemeindevertretenden überzeugen und garantiert eine langfristige sowie erfolgreiche Zukunft für den Gemeindecamping Erlach. In den kommenden fünf Jahren soll der Betrieb mittels gezielter Investitionen optimiert und aufgewertet werden.


2019 hatte die Gemeinde Erlach den Rücktritt der Campingplatzleitenden Manuela Montaldo und Georges Meroni zum Anlass genommen, eine umfassende Analyse des Platzes in Auftrag zu geben. Der Gemeindecamping Erlach, ein 4-Sterne Platz mit insgesamt über 230 Stellplätzen, resp. Parzellen, verfügt über eine einzigartige Lage, direkt am Bielersee und in unmittelbarer Nähe der St. Peterinsel. Zum Betrieb gehören auch ein Shop sowie ein Restaurant mit über 100 Sitzplätzen. Gemäss Auswertung der in Auftrag gegebenen Analyse und der daraus resultierenden Strategie sollen Campingplatz und Restaurationsbetrieb inkl. Shop zukünftig vom selben Pächter betrieben werden. Die Optimierung von Angebot und Qualität des Campings steht dabei im Zentrum. Wichtiger Bestandteil der neuen Strategie wird auch die Stärkung des Restaurationsbetriebs inkl. Shop und seine langfristige sowie erfolgreiche Etablierung innerhalb der Gemeinde sein.


Erfolgreiche Nachfolgeregelung und langfristige Sicherung des Betriebs
Gemäss ihrem Leitbild fokussiert sich die Camping Lodge AG auf Qualität und Service sowie Ökologie und Nachhaltigkeit. In Erlach hat sie sich zum Ziel gesetzt, den Campingplatz mit seiner herausragenden Lage, direkt am Bielersee, eingebettet in die malerische Gemeinde Erlach und in unmittelbarer Nähe beliebter Ausflugsziele, als naturnahen, qualitativ hochwertigen Musterbetrieb zu etablieren. Dazu werden substanzielle Investitionen in den Platz, die Gastronomie und die Infrastruktur getätigt. Ein engagiertes Gastgeberpaar mit Hotellerie- und Gastronomieerfahrung wird mit der Führung betraut.


Informationsanlass
Vorgängig zur neuen Saison 2021 wird ein Informationsanlass für die Öffentlichkeit durchgeführt, an welchem umfassend über das Konzept und die Pläne orientiert wird.


CAMPING LODGE AG – Im Herzen sind wir Camper
Mit einem klaren Fokus auf Qualität und Service sowie Ökologie und Nachhaltigkeit will die Camping Lodge AG eine der führenden Campingfirmen in der Schweiz werden. Gegründet wurde sie 2020 von den beiden Freunden und erfahrenen Unternehmern René Müller und Jan Vyskocil. Die heutigen Co-Chef Camper kennen sich seit rund 20 Jahren und teilen ihre Leidenschaft für die Themen Camping, Outdoor und Natur. Neben dieser Leidenschaft verbindet die beiden Schweizer ihre jahrelange Erfahrung in Aufbau und Leitung von nationalen und internationalen Unternehmen. Heute sind beide an einem Punkt ihrer Karriere angelangt, an welchem sie ihre reiche berufliche Erfahrung mit ihrer privaten Leidenschaft für das Thema Camping und ihrem Anliegen – dem nachhaltigen sowie respektvollen Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen – in Einklang bringen können. Auf dem Camping Jungfrau in Lauterbrunnen haben sie ihr Konzept bereits realisiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.camping-lodge.com.


«Leidenschaft sowie Engagement als Gastgeber und gleichzeitig die regionale Identität der lokal gut verankerten Campingplätze bewahren, das sind die zentralen Punkte unserer Unternehmensstrategie», so René Müller, Miteigentümer der Camping Lodge AG. «Wir sind sehr glücklich darüber, den Campingplatz der malerisch schönen Gemeinde Erlach gemäss unserer Philosophie für Qualität, Nachhaltigkeit und Ökologie weiterentwickeln zu dürfen.»


Gemeinderat Erlach
Camping Lodge AG

27. Mai 2020 Projekt Pflegeheim Erlach

Der Gemeinderat Erlach und der neue Partner, Alterszentrum Ins (AZI), setzen sich nach wie vor stark dafür ein, dass ein Pflegeheim in Erlach realisiert werden kann.


In den letzten Monaten haben diverse Absprachen stattgefunden, Ideen für die Projektrealisierung wurden gesammelt, diverse Abklärungen wurden getätigt und Verhandlungen mit Eigentümern geeigneter Parzellen wurden geführt.
Das Ziel von beiden Parteien ist nach wie vor, ein Pflegeheim als Filiale des AZI in der Gemeinde Erlach zu realisieren und durch das AZI zu betreiben.


In der Zwischenzeit hat die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern (GSI, ehemals GEF) die ursprünglich der Berberat-Witschi AG zugesprochenen Pflegeheimplätze für die Subregion Ins-Erlach dem AZI zugesprochen. Pflegeheimplätze werden nicht einer Gemeinde sondern einer konkreten Institution zugewiesen.


Derzeit wird im Auftrag des AZI ein Projekt ausgearbeitet sowie Abklärungen zur Machbarkeit für einen Standort in der Gemeinde Erlach getätigt. Der Gemeinderat nimmt eine aktive Rolle im Projekt ein, indem er das Projekt einerseits begleitet und anderseits das AZI unterstützt, um optimale Rahmenbedingungen für die Realisierung zu schaffen.
Von den noch zur Auswahl stehenden zwei Grundstücken in der Gemeinde Erlach favorisiert das Alterszentrum zurzeit den Standort auf dem Areal eines privaten Grundeigentümers. Ein Grundstück der Gemeinde Erlach wäre als Alternative denkbar, steht aber momentan nicht im Vordergrund.


Der Gemeinderat dankt dem AZI für die bisher geleisteten Vorarbeiten für eine Realisierung eines Pflegeheims in der Gemeinde Erlach.


Gerne werden wir Sie zu gegebener Zeit wieder über den weiteren Projektverlauf informieren.


Gemeinderat Erlach und Alterszentrum Ins