Neuigkeiten

Neuigkeiten

29. Juli 2021 Hochwasser: Lockerungen ab 30.07.2021
  • Die Schifffahrt ist ab Freitag, 30. Juli 2021, auf dem Bielersee für alle wieder erlaubt.

  • Der Nidau-Büren Kanal bleibt weiterhin gesperrt. Die Verbotszone vor dem Nidau-Büren Kanal gilt weiterhin.

  • Der Zihlkanal (bis zur Einmündung Neuenburgersee) ist ab Freitag, 30. Juli 2021, für alle freigegeben.

 

Sämtliche Lockerungen können der Medienmitteilung der Regierungsstatthalterinnen und Regierungsstatthalter entnommen werden.

 

Gemeindeverwaltung Erlach

27. Juli 2021 Hochwasser: Lockerungen
  • Der Bielersee darf von den unmotorisierten Booten (bspw. SUP, Kanu, Ruderboote etc.) und den Motorboot- respektive Segelschulen wieder befahren werden. Ebenfalls dürfen Bootswerften oder andere Gewerbe (ausgenommen Kursschiffe), die auf ein Schiff angewiesen sind, den See befahren. Für alle Boote mit Motor gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 10 km/h.

  • Sofern sich die Hochwasser-Lage nicht verschlechtert, wird der Heidenweg (St. Petersinsel) am Donnerstagmorgen, 29. Juli 2021, wieder zugänglich sein.

  • Der Strom ist wieder im gesamten Bootshafen eingeschaltet.

 

Mit diesem Link gelangen Sie zur Medienmitteilung der Regierungsstatthalterinnen und Regierungsstatthalter.

 

Gemeindeverwaltung Erlach

26. Juli 2021 Hochwasser: Update vom 26.07.2021
  • Meiden Sie das vom Hochwasser betroffene Gebiet. Das Befahren der Gewässer mit Booten und Wassersportgeräten aller Art bleibt bis auf Weiteres verboten.
  • Das regionale Führungsorgan RFO hat auf Grund der aktuellen Lage seinen Betrieb eingestellt. Die Hotline ist nicht mehr in Betrieb. Aufräumarbeiten von privaten Liegenschaften müssen gemäss der heutigen Gesetzesgrundlage durch Privatfirmen ausgeführt werden.
  • Vom Schwimmen im Bielersee wird aufgrund der Verunreinigungen durch das Hochwasser (Fäkalien, Öl und Benzin, Kadaver, Schwemmholz etc.) dringend abgeraten.
  • Der Parkplatz ‘’Tennisplatz’’ ist wegen durchnässtem Boden nur beschränkt nutzbar.
  • Der Landseitige Zugang zur St. Petersinsel ist nach wie vor nicht möglich und gesperrt.
  • Schwemmholz kann auf dem Schinterplatz an der Galsstrasse entsorgt werden.
  • Die Abfallentsorgung erfolgt im gewohnten Rahmen.
  • Sonderabfälle (nicht brennbares Sperrgut etc.) sind direkt an die umliegenden Entsorgungsfirmen (Löwenberg, Aarberg, Biel) anzuliefern.


Gemeindeverwaltung Erlach

22. Juli 2021 Hochwasser: Update vom 22.07.2021
  • Meiden Sie das vom Hochwasser betroffene Gebiet. Das Befahren der Gewässer mit Booten und Wassersportgeräten aller Art bleibt bis auf Weiteres verboten.
  • Vom Schwimmen im Bielersee wird aufgrund der Verunreinigungen durch das Hochwasser (Fäkalien, Öl und Benzin, Kadaver, Schwemmholz etc.) dringend abgeraten.
  • Die Kanalisation am Seestrandweg, Heidenweg und unterer Stadtgraben beginnt nun langsam mit dem sinkendem Seepegel wieder zu funktionieren.
  • Das Trinkwasser ist in der gewohnten Qualität und nicht durch das Hochwasser betroffen.
  • Der Parkplatz "Tennisplatz" (Seestrandweg) ist wegen durchnässtem Boden nur beschränkt nutzbar.
  • Der Landseitige Zugang zur St. Petersinsel ist nach wie vor nicht möglich und gesperrt.
  • Schwemmholz kann auf dem Schinterplatz an der Galsstrasse entsorgt werden.
  • Die Abfallentsorgung erfolgt im gewohnten Rahmen.
  • Sonderabfälle (nicht brennbares Sperrgut etc.) sind direkt an die umliegenden Entsorgungsfirmen (Löwenberg, Aarberg, Biel) anzuliefern.
  • Für die Ereignisbewältigung der Hochwassersituation am Bielersee-Südwest steht das Regionale Führungsorgan (RFO) im Einsatz. Es sammelt Informationen und koordiniert alle Einsatzkräfte wie Feuerwehr und Zivilschutz. Die Hotline ist von 08.00 – 20.00 Uhr in Betrieb: 032 396 31 25.
  • Der Strom ist im Haupthafen Erlach wieder eingeschaltet. Am Bisendamm und Kanal bleibt der Strom weiterhin ausgeschaltet.

 

Weitere Informationen können auf der Homepage des Kantons Bern entnommen werden.

 

 Gemeindeverwaltung Erlach

19. Juli 2021 Hochwasser: Update vom 19.07.2021

Nach einer leichten Entspannung ist der Seepegel auf hohem Niveau stabil.

 

Die Uferbereiche sind immer noch überflutet und die Böden aufgeweicht. Daher bleiben die Ufer gesperrt. Halten Sie sich bitte an die aufgestellten Absperrungen und begeben Sie sich nicht unnötig in Gefahr.

 

Zur Koordination der Einsätze der Rettungsdienste hat das Regionale Führungsorgan Bielersee-Südwest seinen Betrieb aufgenommen und betreibt eine Info-Hotline unter der Nummer 032 396 31 25, jeweils von 08.00 bis 20.00 Uhr.

 

Gemeindeverwaltung Erlach

16. Juli 2021 Archäologisches Inventar aller Gemeinden des Kantons Bern

Das Archäologische Inventar des Kantons Bern wurde gemäss Art. 13d der Bauverordnung (BSG 721.1)
vom Archäologischen Dienst des Kantons Bern nachgeführt. Der aktuelle Stand liegt jetzt vor. Im Inventar
wurden alle nachgewiesenen oder vermuteten archäologischen Stätten und Fundstellen (inklusive
Einzelfunde) sowie Ruinen aufgenommen.
Vor dem Erlass des Inventars durch das kantonale Amt für Kultur wird die aktualisierte Nachführung des
Archäologischen Inventars gemäss Art. 13a, Abs. 1 Bauverordnung veröffentlicht und es besteht die
Möglichkeit zur Einsichtnahme.


Die Akten können beim Archäologischen Dienst des Kantons Bern, Brünnenstrasse 66, 3018 Bern-Bümpliz vom Montag, 19. Juli 2021 bis und mit Donnerstag, 16. September 2021 eingesehen werden (Voranmeldung obligatorisch unter adb.bauen(at)be.ch oder per Telefon 031 633 98 98).

 

» Akten


Nach Art. 13a der Bauverordnung können diejenigen Personen, Behörden und Organisationen sich zum
Entwurf äussern und Anträge stellen, welche nach Art. 35 Abs. 2 und Art. 35a Baugesetz (BSG 721) zu einer Einsprache berechtigt sind. Die Äusserungen und Anträge sind schriftlich und begründet bis spätestens am Donnerstag, 16. September 2021 (Datum der Postabgabe) beim Archäologischen Dienst des Kantons Bern, Ressort Archäologisches Inventar, Postfach, 3001 Bern, einzureichen.

 

Das Amt für Kultur erlässt das Inventar in Kenntnis der Eingaben. Beschwerden gegen die
Inkraftsetzungsverfügung können nur von Personen, Behörden und Organisationen geführt werden, die eine Ergänzung des Inventars verlangt haben. Archäologische Fundorte können nicht aus dem Inventar
gestrichen werden.


Im Übrigen wird auf die Art. 13 bis 13c der Bauverordnung verwiesen.


Bern, 9. Juli 2021
Kantonales Amt für Kultur
Der Vorsteher: Hans-Ueli Glarner


Archäologischer Dienst des Kantons Bern
Der Kantonsarchäologe: Adriano Boschetti

15. Juli 2021 Hochwasser: Information an Bootsplatzmieter

 

Infolge der prekären Hochwasser-Situation wurde der Strom im gesamten Bootshafen ausgeschaltet. Sollten Sie Lebensmittel im Kühlschrank aufbewahren, bitten wir Sie, diese abzuholen.

 

Sobald der Strom wieder eingeschaltet wird, werden wir eine ensprechende Mitteilung auf der Homepage aufschalten.

 

Gemeindeverwaltung Erlach

15. Juli 2021 Hochwasser: Zugänge zum Seeufer

 

Aufgrund der Hochwasserlage des Bielersees sind die Zugänge zum Seeufer bis auf weiteres aus Sicherheitsgründen gesperrt. Wir bitten Sie, die aufgestellte Signalisation zu beachten. Vielen Dank!

 

Gemeindeverwaltung Erlach

14. Juli 2021 Verbot der Schifffahrt

 

Gemäss Medienmitteilung des Regierungsstatthalteramts Biel/Bienne gilt ab Mittwoch, 14. Juli 2021, 07.00 Uhr bis auf weiteres ein Verbot der Schifffahrt.

 

Wegen der extremen Hochwasserlage ist die Schifffahrt für alle Boote auf dem Bielersee, dem Zihlkanal bis zur Einmündung Neuenburgersee, dem Nidau-Bürenkanal, bzw. der Aare bis Solothurn und der alten Zihl bis auf weiteres verboten.

 

Aufgrund der aktueller Wetterlage ist davon auszugehen, dass der Pegelstand des Bielersees weiter ansteigen wird, was zu Überschwemmungen führen wird. Den Anwohnerinnen und Anwohnern in Gewässernähe wird dringend empfohlen, Wertgegenstände in höher gelegene Gebäudeteile zu bringen und Fahrzeuge aus Tiefgaragen wegzustellen.

30. Juni 2021 Entenflöhe

Die angestiegenen Wassertemperaturen des Bielersees sind auch für die Larven von Entenparasiten ideal. Diese können bei Badenden stark juckende Hautentzündungen hervorrufen. Am stärksten ist der Juckreiz nach 24 bis 48 Stunden. Diese Entzündungen sind jedoch harmlos und heilen ohne spezielle Behandlung aus.


Ursache dieser teilweise stark juckenden Entzündungen sind die Larven von Saugwürmern (Trematoden), die vor allem nach längeren Schönwetterperioden im seichten Wasser vorkommen.


Vorbeugen
Vorbeugend sollten Sie sich so wenig wie möglich im seichten Wasser aufhalten, weil hier die meisten Zerkarien herumschwimmen. Falls ein Steg vorhanden ist, können Sie über diesen ins tiefere Wasser steigen. Nach dem Bad sollten Sie eine ausgiebige Dusche nehmen und sich mit dem Frottiertuch abtrocknen. Falls es Sie schon juckt, ist es wichtig, möglichst wenig zu kratzen, weil Sie so eine Sekundärinfektion verhindern können. Die befallenen Stellen sollten Sie desinfizieren. Als weitere vorbeugende Massnahme ist von einer Fütterung der Wasservögel abzusehen.


Bekämpfung
Eine Bekämpfung der Entenflöhe ist nicht möglich.

Gemeindeverwaltung Erlach

17. Juni 2021 Aufhebung von Urnengräbern

Friedhof Erlach-Tschugg

In Anwendung von Art. 24 des Friedhofreglements der Einwohnergemeinde Erlach werden im Ver-laufe des Monats Oktober 2021 folgende Urnengräber aufgehoben:

1971 bis 1983
Urnengräberfeld auf dem unteren Friedhof (35 Gräber)


Die Angehörigen werden gebeten, Grabschmuck und Grabsteine bis am 30. September 2021 zu entfernen. Wird die Frist nicht benützt, so werden die Gräber nach Ablauf der Frist durch die Ein-wohnergemeinde abgeräumt. Weitergehende Ansprüche der Hinterbliebenen sind ausgeschlossen.

Gemeinderat Erlach

17. Juni 2021 Fakultatives Referendum Verpflichtungskredit; Sanierungsprojekt Länge Reben

Der nachfolgende Beschluss des Gemeinderates gestützt auf Art. 46 Abs. 1 Bst. c der Gemeindeordnung (GO) vom 19. September 2001 unterliegt gemäss Art. 36 der GO dem fakultativen Referendum:

Gemeinderatsbeschluss vom 8. Juni 2021: Sanierungsprojekt Länge Reben, Erlach; Kanalisations- und Belagssanierung; Genehmigung Verpflichtungskredit von CHF 187'000.00

Gemäss Art. 36 der GO können 5% der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, bis zum 19. Juli 2021, gegen diesen Ausgabenbeschluss das Referendum ergreifen, damit der Kredit der Gemeindeversammlung zum Beschluss unterbreitet wird.

Das Referendumsbegehren ist bei der Gemeindeverwaltung Erlach einzureichen, wo innerhalb der Referendumsfrist auch die Akten zum Geschäft aufliegen.

Gemeinderat Erlach

 

Auflageakten:

» Auflagedossier (Bericht)

» Situationsplan

» Querprofil

» Längenprofil (Plan 1)

» Längenprofil (Plan 2)

31. Mai 2021 Urnenwahlen vom 07.11.2021

Infolge Ablaufs der Amtsdauer werden auf den

Sonntag, 7. November 2021

folgende Urnenwahlen angesetzt:

-    Wahl des Gemeinde- und Gemeinderatspräsidiums in einer Person, nach dem Mehrheitswahl-verfahren (Majorz);
-    Wahl von sechs Mitgliedern des Gemeinderats, nach dem Verhältniswahlverfahren (Proporz).

Die Stimmabgabe erfolgt im Musiklokal des Gemeindehauses am Sonntag, 7. November 2021, von 10.30 bis 11.30 Uhr.

Die Wahlvorschläge (Listen) für die Gemeinderatswahlen und für die Wahl des Gemeindepräsidi-ums sind der Gemeindeverwaltung bis spätestens am Montag, 6. September 2021, 11.00 Uhr, ein-zureichen (Achtung: Es ist nicht die Postaufgabe, sondern der Eingang massgebend). Diese müs-sen eine deutliche Bezeichnung ihres Ursprungs (Parteibezeichnung, Wählergruppe) enthalten und die Unterschriften von wenigstens zehn in Gemeindeangelegenheiten stimmberechtigten Personen tragen.

Die gültigen Wahlvorschläge sowie die Listen werden am 1. Oktober 2021 öffentlich publiziert. Ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am Sonntag, 28. November 2021, statt.

Im Übrigen verweisen wir auf das „Reglement über Abstimmungen und Wahlen“ vom 19. Septem-ber 2001.

Erlach, 28. Mai 2021

Gemeinderat Erlach

28. Mai 2021 E-Ladestation

In einer Versuchsphase steht auf dem Du Port-Parkplatz ab sofort eine E-Ladestation zur Verfügung.

 

Die BKW stellt der Gemeinde die neu entwickelte mobile E-Ladestation kostenlos zur Verfügung. Diese kann in einer Versuchsphase bis im Herbst 2021 durch die Gemeinde Erlach genutzt werden. Anschliessend erfolgt eine Bedürfnis-Auswertung.

06. Mai 2021 Teilrevision der Ortsplanung; Genehmigung und Inkraftsetzung

Öffentliche Bekanntmachung
Teilrevision der Ortsplanung
Genehmigung und Inkraftsetzung


Das Amt für Gemeinden und Raumordnung hat die von der Gemeindeversammlung am 9. September 2020 beschlossene Teilrevision der Ortsplanung, bestehend aus
-    Anpassung Baureglement an die Verordnung über die Begriffe und Messweisen im Bauwesen (BMBV),
-    Zonenplan Gewässerraum inkl. Korrektur im Gebiet Fälmon und
-    Änderungen Uferschutzpläne Nr. 1 und 2 gemäss Sachplan Seeverkehr»
in Anwendung von Art. 61 Baugesetz vom 9. Juni 1985 mit Datum vom 23. März 2021 genehmigt.

Mit dem Genehmigungsbeschluss wurden von Amtes wegen folgende Änderungen vorgenommen:
-    In der Legende in den Papier-Genehmigungsexemplaren des Zonenplan Gewässerraum wird vermerkt, dass die Seefläche kein Gewässerraum ist.
-    Im Anhang des Baureglementes wird A138 Abs. 4 zum Attikageschoss folgendermassen korrigiert: «Die Höhe der Attika darf die zulässige Höhe der traufseitigen Fassadenhöhen Attika (Fh Attika) oder der Gesamthöhe (h) nicht übersteigen.»

Die Unterlagen stehen bei der Gemeindeverwaltung, beim Regierungsstatthalteramt Seeland und beim Amt für Gemeinden und Raumordnung jedermann zur Einsichtnahme offen.

Erlach, 7. Mai 2021
Gemeinderat Erlach

22. April 2021 Läset Sunntige Erlach

Da nicht klar ist, wie und in welcher Form Grossanlässe, und dazu zählen wir die Läset-Sunntige Erlach, durchgeführt werden können, hat das OK Läset-Sunntige die Planung 2021 noch nicht aufgenommen. Wir gehen heute aber davon aus, dass der Läsetweg 2021 nicht stattfindet. Wir gehen auch davon aus, dass wir am Sonntag keinen Umzug und keinen Märit durchführen können. Somit werden wir die Idee 2020, einen kleinen Läset-Samstag im Bereich Gemeindekeller – Märit zu organisieren, weiterverfolgen. Es ist ein grosses Anliegen seitens des OK’s, die Tradition der Läset-Sunntige weiterzuführen, nötigenfalls halt in einer abgespeckten Version.


Sollte sich die Möglichkeit zur Durchführung von Grossanlässen ergeben, werden wir alles daransetzen, die Läset-Sunntige im bewährten Rahmen durchzuführen.


Gerne halten wir sie auf dem laufenden.


OK Läset-Sunntige
Martin Schneider

16. April 2021 Neuer Winter-Standplatz für Schweizer Fahrende

15. April 2021 – Medienmitteilung; Direktion für Inneres und Justiz


Der Kanton Bern und die Gemeinde Erlach schaffen einen neuen Standplatz für Schweizer Fahrende als Winterquartier für bis zu acht Wohneinheiten. Die dafür nötige Kantonale Überbauungsordnung «Standplatz für Fahrende Lochmatte, Erlach» ist rechtsgültig und die Baubewilligung ist erteilt. Mit der Inbetriebnahme ist ab Herbst 2022 zu rechnen.


Im Kanton Bern besteht ein Mangel an dauerhaften Halteplätzen für die vom Bund als nationale Minderheit anerkannten Schweizer Fahrenden. Im Rahmen von kantonsweiten Standortevaluationen wurde 2016 der Campingplatz in der Lochmatte in Erlach als idealer Standort für die Nutzung als Winterstandplatz identifiziert. Der Campingplatz ist nur im Sommerhalbjahr in Betrieb. Eigentümerin der Parzellen ist die Einwohnergemeinde Erlach.


Im Einvernehmen mit der Gemeinde Erlach hat die Direktion für Inneres und Justiz (DIJ) am 3. März 2021 die Nutzungsplanung mit einer kantonalen Überbauungsordnung (KUeO) erlassen und die Baubewilligung für Bauarbeiten im Bereich der sanitären Anlagen, der Platzbefestigung und Einfriedung erteilt. Der Standplatz hat Kapazitäten für bis zu acht Wohneinheiten. Nachdem dagegen keine Beschwerde eingereicht wurde, ist die KUeO «Standplatz für Fahrende Lochmatte, Erlach» am 8. April 2021 in Kraft getreten. Das Baugesetz sieht die Schaffung von Halteplätzen für Fahrende im Rahmen von KUeO explizit vor. Eine KUeO hat dieselben Wirkungen wie eine kommunale Überbauungsordnung.


Für Bau und Betrieb des Winter-Standplatzes ist die Gemeinde Erlach zuständig. Der Betriebsbeginn ist für Herbst 2022 vorgesehen. Die Kosten für die Planung und Erstellung des Standplatzes trägt der Kanton Bern aus Mitteln des 2016 vom Grossen Rat beschlossenen Rahmenkredits für die Planung und Realisierung neuer Halteplätze für schweizerische Fahrende. Die Realisierung des Standplatzes ist ein wichtiger Meilenstein, um dauerhafte Halteplätze für Fahrende im Kanton Bern bereitzustellen.

 

» Erläuterungsbericht kantonale Überbauungsordnung: Standplatz für Fahrende Lochmatte, Erlach

14. April 2021 Einführung Leitungskataster Kanton Bern (LKBE)

Mit der Verordnung über den Leitungskataster (VLK) vom 01.01.2016 verfügt der Kanton über eine Gesetzesgrundlage, welche die wesentlichen Grundsätze für den Umgang mit dem digitalen Leitungskataster regelt. Basierend auf dieser Grundlage wird seit dem 01.01.2016 ein kantonsweiter Leitungskataster (LKBE) aufgebaut. Der Kataster umfasst die Medien Wasser, Abwasser, Elektrizität, Gas, Fernwärme und Kommunikation und bildet den durch ober- und unterirdische Leitungen belegten Raum gesamthaft ab. Der Leitungskataster wird somit zu einem wichtigen Planungsinstrument. Die Gemeinde Erlach hat die Lüscher & Aeschlimann AG als Datenverwaltungsstelle beauftragt und den LKBE per 2021 erfolgreich eingeführt.

31. März 2021 Pilotprojekt Du Port-Parkplatz

Der Gemeinderat Erlach hat beschlossen, dass der Du Port-Parkplatz ab sofort und bis auf weiteres während einer Pilotphase nur noch Besitzern einer Parkvignette für die gebührenpflichtigen Parkplätze zur Verfügung steht (insbesondere für Boots- und CampingplatzmieterInnen, einheimisches Gewerbe sowie EinwohnerInnen).

 

Mit diesem Projekt möchten der Gemeinderat in Absprache mit den Erlacher Parteien, dem Tourismus- sowie Gewerbeverein die Parksituation in Erlach prüfen, entsprechende Schlüsse daraus ziehen und für die Zukunft eine geeignete Lösung finden.

 

Die übrigen Besucherinnen und Besucher können ihr Fahrzeug auf dem Tennis- und Schützenländte-Parkplatz abstellen.

 

Wir danken Ihnen fürs Verständnis.

 

Gemeinderat Erlach

01. Dezember 2020 Verteilaktion Hygienemasken

Infolge Coronavirus hat der Kanton Bern vor einiger Zeit sämtlichen Bernischen Gemeinden zehn Hygienemasken pro Einwohner/in zugestellt und darauf hingewiesen, dass diese bei einer zweiten Welle kostenlos ausgehändigt werden sollen.

Demzufolge hat der Gemeinderat Erlach nun entschieden, den Einwohnerinnen und Einwohnern von Erlach diese Hygienemasken auszuhändigen.

Ab sofort können während den aktuell gültigen Öffnungszeiten am Schalter der Gemeindeverwaltung zehn Masken pro Einwohner/in abgeholt werden.


Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung Erlach
Montag – Freitag, 08.30 – 11.30 Uhr


Falls Sie nicht zu den Öffnungszeiten am Schalter der Gemeindeverwaltung vorbeikommen kön-nen, werden wir Ihnen die Masken per Post zustellen. Bitte kontaktieren Sie uns hierzu telefonisch unter 032 338 88 88 oder per E-Mail an info(at)erlach.ch.

Bitte beachten Sie, dass seit dem 12. Oktober 2020 im Schalterbereich der Gemeindeverwaltung eine Maskenpflicht gilt und der Raum jeweils nur von einer Person betreten werden darf.

Vielen Dank für die Kenntnisnahme.

Gemeinderat Erlach

29. Oktober 2020 Anpassung Öffnungszeiten Schalterbetrieb der Gemeindeverwaltung

Infolge Coronavirus COVID-19 wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung in zwei Homeoffice-Gruppen aufgeteilt. Damit das Homeoffice umgesetzt werden kann, werden der Schalterbetrieb und Telefondienst der Gemeindeverwaltung bis auf weiteres wie folgt angepasst:

 

Schalterbetrieb: Montag - Freitag, 08.30 - 11.30 Uhr

Telefondienst: Montag - Donnerstag, 08.30 - 11.30 Uhr / 14.00 - 16.00 Uhr

 

Bitte beachten Sie, dass seit dem 12. Oktober 2020 im Schalterbereich der Gemeindeverwaltung eine Maskenpflicht gilt. Bitte bringen Sie bei Ihrem Besuch auf der Gemeindeverwaltung Ihre eigene Maske mit.

 

Vielen Dank für das Verständnis.

23. Oktober 2020 WaldSchweiz: Wer sucht, der findet vieles im Wald

Heute gibt es im Regal des Grossverteilers bald nichts mehr, was es nicht gibt. Selbst Naturmaterialien für die Herbst- oder Weihnachtsdeko muss man nicht mehr zwingend selber suchen. Dabei wären allerlei Zapfen und andere Herbstschätze im nahen Wald zu finden – und das ganz legal und gratis obendrein. Denn obwohl der Wald nicht allen gehört, darf man sich an kleinen Fundsachen bedienen – was der Wertschätzung für unseren Wald bestimmt guttut.


Im Interesse der Waldeigentümer, der Forstbetriebe und der Gemeinden möchte WaldSchweiz die Bevölkerung informieren, was man beim Sammeln darf und was nicht und sie motivieren, auch in der kälteren Jahreszeit in die Natur zu gehen, sich als Gast im Wald aber auch respektvoll und verantwortungsbewusst zu verhalten.

 

Das Mitteilungsblatt von WaldSchweiz finden Sie hier.

01. September 2020 Fernwärme-Projekt Region Erlach

Der Kanton Bern hat die eCon Energie+Gebäudetechnik GmbH aus Lüscherz beauftragt, eine Machbarkeitsstudie für ein Fernwärme-Projekt in der Region Erlach zu erarbeiten. Seit längerem verfolgt der Kanton Bern die Strategie, nicht mehr eigene Heizanlagen zu bauen, sondern die benötigte Wärme nach Möglichkeit von einem Wärmeverbund zu beziehen.

 

Nebst dem Kanton besitzen sowohl die Gemeinde Erlach als auch die Kirchgemeinde Erlach Liegenschaften mit sanierungsbedürftigen Heizanlagen. Im Rahmen einer Vorbesprechung wurde uns das Projekt «Wärmeverbund im Grossraum Erlach» vorgestellt. Der Fokus liegt auf einer nachhaltigen und erneuerbaren Energie, die zu einer regionalen Wertschöpfungskette führt. Die Behörden des Kantons Bern, der Gemeinde Erlach sowie auch die Vertreter der Kirchgemeinde Erlach haben sich positiv und offen für ein solches Projekt geäussert.

 

Um die Machbarkeit eines solchen Verbundes abzuklären, sollen die Erlacherinnen und Erlacher möglichst früh in das Projekt einbezogen werden. Die Gemeinde Erlach wurde angefragt, in einem ersten Schritt die Bedürfnisse der Liegenschaftsbesitzenden im Ortskern mittels Fragebogen zu ermitteln. Sobald erste Ergebnisse vorliegen, werden wir erneut informieren.

 

Sollten weitere Erlacher Liegenschaftsbesitzer ausserhalb des Ortskerns an der Umfrage teilnehmen wollen, dürfen Sie gerne den entsprechenden Fragebogen bei der Gemeindeverwaltung beziehen und ausfüllen.

 

Gemeinderat Erlach

 

» Bedürfnisumfrage Fernwärme-Projekt

16. Juni 2020 Ausbau des Kabelnetzes auf 1.0 GHz

Im Jahr 2018 wurde die erste Etappe (Node 1) ausgeführt. Im Jahr 2019 folgte anschliessend der Ausbau im zweiten Bereich (Node 3). Anlässlich des Jahresgesprächs mit der Firma Metzler & Freiburghaus AG stellte sich heraus, dass die dritte und letzte Etappe (Node 2) noch ausgeführt werden sollte.

 

Die Sanierungsarbeiten am Kabelnetz finden im Gebiet Im Städtchen, Spittelgässli, Böcklinsgasse und Breitenweg statt.

 

Bei den Arbeiten kommt es zu kurzen Signalunterbrüchen. Falls das Modem nicht von selbst neu startet, müssen Sie kurz den Strom zum Modem trennen und es neu starten lassen. Dies dauert ungefähr 15 Minuten. Funktioniert das Modem danach immer noch nicht, melden Sie sich bei Metzler & Freiburghaus AG unter 032 313 11 11.

 

Vielen Dank für das Verständnis.

05. November 2019 Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (ÖREB-Kataster)

Wer in der Schweiz Land besitzt, kann dieses nicht beliebig nutzen. Er muss sich an die Rahmenbedingungen halten, die ihm Gesetzgeber und Behörden vorschreiben. Der Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (ÖREB-Kataster) führt die wichtigsten Beschränkungen auf, die aufgrund gesetzlicher Bestimmungen und behördlicher Erlasse auf ein Grundstück wirken (z.B. Bauzonen). Somit ergänzt der ÖREB-Kataster das Grundbuch, das die privatrechtlichen Einschränkungen enthält. Mit dem ÖREB-Kataster werden Eigentumsbeschränkungen zentral, offiziell und zuverlässig dargestellst.

 

Der ÖREB-Kataster kann über das Geoportal des Kantons Bern eingesehen werden. Zudem kann pro Parzelle ein statischer PDF-Auszug mit den entsprechenden Rechtsvorschriften erstellt werden.

 

Weitere Informationen zum ÖREB-Kataster finden Sie auf der Informationsseite zum schweizerischen Katasterwesen des Bundes.

 

Weitere Links:

ÖREB-Viewer

Geoportalkarte ÖREB-Kataster

04. Juni 2019 Überregionale Kampagne gegen Plastik im Grüngut

Gemeinden und Verwerter aus der Region Bern haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam gegen den zunehmenden Plastikanteil in der Grüngutsammlung zu kämpfen. Mit Unterstützung des Kantons werde dazu Anfang Mai 2019 eine Sensibilisierungskampagne gestartet.

 

Sie wissen es schon lange: Fremdstoffe - insbesondere Plastik - gehören nicht in die Grünabfuhr. Allerdings sind die separat gesammelten Grün- und Bioabfälle aus Privathaushalten leider zunehmend versetzt mit Fremdstoffen. Es landen zu viele Plastikmaterialien (Verpackungen, Säcke, Folien, etc.) und andere nichtbiogene Stoffe in den Grüncontainern. Diese müssen in den Kompostierungs- und Vergärungsanlagen mit grossem Aufwand von Hand aussortiert werden. Was dabei nicht erkannt wird, landet bei der Weiterverarbeitung schliesslich im Komposten oder Gärprodukten, die wieder auf den Feldern verteilt werden, inklusive den darin verbleibenden Plastikteilen und artfremden Stoffen.

 

Unter dem Motto «Stop Plastic!» werden verschiedene Informations- und Kommunikationsaktivität umgesetzt. Kernstück bildet dabei die gemeinsame Website www.stop-plastic.ch.

 

Im weiteren finden Sie die Medienmitteilung sowie das Plakat der Vertreterinnen und Vertreter der Abfallregion Bern.

 

Helfen Sie mit, Fremdstoffe schon bei der Grüngutsammlung zu reduzieren und so die sinnvolle Verwertung dieser Abfälle auch in Zukunft zu sichern.

30. April 2019 App mit Abstimmungsinformationen "VoteInfo"

Die Bundeskanzlei hat unter Beizug des Bundesamtes für Statistik BFS und in enger Zusammenarbeit mit dem Kanton Zürich die App «VoteInfo» entwickelt. Die App bietet seit der Abstimmung vom 10. Februar 2019 einen neuen mobilen Zugang zu den offiziellen Informationen über die eidgenössischen und kantonalen Abstimmungen. Auf der App «VoteInfo» finden Sie neben den Abstimmungserläuterungen des Bundesrats auch die Erklärvideos der Bundeskanzlei zu den eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 19. Mai 2019.

 

Hier finden Sie den Flyer der Bundeskanzlei.

 

Die App ist kostenlos auf Google Play oder im App Store erhältlich.

VoteInfo auf Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.bk.voteinfo

VoteInfo auf iOS: itunes.apple.com/ch/app/id1434819062

24. September 2018 "Heureka" - Brandschutz einfach erklärt

Auf der Informationsplattform "Heureka" der Gebäudeversicherung Bern ist Brandschutz für überschaubare Bauvorhaben einfach erklärt. Wenn Sie die Eckdaten Ihres Projekts eingeben, erhalten Sie umgehend die relevanten Anforderungen für Ihr Bauvorhaben.

22. Dezember 2017 Ressortverteilung Gemeinderat 2018-2021

Pressemitteilung vom 22.12.2017

 

Im Weiteren finden Sie die Ressortverteilung des Gemeinderates 2018-2021.

20. September 2013 Winterdienstkonzept

Das Winterdienstkonzept der Gemeinde Erlach ist hier ersichtlich.

 

» Winterdienstkonzept